Von Martin Schuler Ida Mayers sensationelle Steigerung in der Wettkampfsaison 2012 über 100 Meter hat der Bisingerin die Berufung in den B-Kader sowie in den Staffelpool des Deutschen Leichtathletikverbands (DLV) eingebracht.Ida Mayer knackte 2011 mit 11,99 Sekunden erstmals die Zwölf-Sekunden-Marke über 100 Meter, in diesem Jahr steigerte sich im Halbfinale der U20-WM in Barcelona auf erstklassige 11,47 Sekunden. Mit dieser Topzeit verbesserte Ida Mayer den württembergischen U20-Rekord von 11,54 Sekunden aus dem Jahr 1977. In Barcelona lief sie damit ins WM-Finale, wo sie hauchdünn hinter den Plätzen fünf bis sieben in 11,59 Sekunden auf Rang acht landete.

Aber Ida Mayer überzeugte bei der WM auch an der zweiten Position in der 4x100-Meter Staffel. Das DLV-Quartett qualifizierte sich in 44,27 Sekunden für das Finale und gewann hinter den USA in 44,24 Sekunden die Silbermedaille.

Im Vorfeld der WM hatte Ida Mayer ihre Bestzeit im Vorlauf der WM-Qualifikation in Mannheim auf 11,81 Sekunden verbessert. Die Qualifikation für die U20- WM gelang der Sprinterin vom TSV Bisingen mit der bis dahin nahezu unfassbaren Zeit von 11,57 Sekunden. In der DLV-Sprint-Analyse in der Fachzeitschrift "Leichtathletik" wurde Ida Mayer, die sich im Vergleich zum Vorjahr um beeindruckende 0,52 Sekunden über 100 Meter steigerte, als "Hoffnung" vorgestellt. Der Aufstieg in die deutsche Sprint-Elite brachte der Bisingerin die Berufung in den B-Kader. Über 100 Meter wurden drei Sprinterinnen in den A-Kader, fünf in den B-Kader eingestuft. Zum A-Kader zählen Verena Sailer (MTG Mannheim), Tatjana Lofomakanda Pinto (LG Münster) und Lena Günther (LT DSHS Köln). Neben Ida Mayer, die 2013 in die Frauenklasse aufrückt, gehören noch Yasmin Kwadwo (MTG Mannheim/Bestzeit 11,42 Sekunden), Carolin Moll (ART Düsseldorf/ 11,54), Deborah Hufschmidt (MTG Mannheim/11,58) und Luisa Hollender (SC Neubrandenburg/11,67) dem B-Kader an. Mayers Kolleginnen aus der Barcelona-Silberstaffel Alexandra Burghardt (LG München) und Jessie Maduka (ART Düsseldorf) sind über 100 Meter im C-Kader, Katharina Grompe (LG Olympia Dortmund) im B-Kader über 200 Meter.

Für die Saison 2013 hat der DLV jeweils sechs Akteure für die Staffeln über 4x100 und 4x400 Meter einem Pool zugeteilt. Zum Staffelpool der Frauen zählen die drei A-Kader-Sprinterinnen sowie aus dem B-Kader Yasmin Kwadwo und als jüngste Athletin Ida Mayer. Die sechste Läuferin wird noch nominiert. Da Anne Cibis (früher Möllinger/MTG Mannheim) und Marion Wagner (USC Mainz) ihre Karriere beendet haben, wird die Staffelbesetzung im kommenden Jahr mit Sopannung erwartet.

Ida Mayer wurde außerdem ins DLV-Junior-Elite-Team, das den Perspektivkader für die U23-Nationalmannschaft bildet, aufgenommen und hat bei einem entsprechenden Leistungsnachweis gute Chancen auf eine Teilnahme an der U23-EM vom 11. bis 14. Juli 2013 in Tampere/Finnland. Ein weiterer Anreiz für den Staffelpool der Frauen ist die WM in Moskau vom 10. bis zum 18. August.

Trotz des Leistungsschubs dürfen die Erwartungen für die Folgesaison nicht zu hoch geschraubt werden. Vor den Höhepunkten im Jahr 2013 wird Ida Mayer noch etliche Trainingseinheiten absolvieren und an mehreren Lehrgängen und Trainingslagern der DLV-Spitze teilnehmen. Zudem wird sie auch die Hallensaison bestreiten. Ein Trainingslager ist im Mai auf Teneriffa vorgesehen. Neben dem umfangreichen Trainingsaufwand steht für die Bisingerin 2013 zunächst das Abitur im Fokus.

Zuletzt war Bundestrainer Thomas Kremer in Bisingen. Er informierte sich über das Heimtraining von Ida Mayer und die Trainingsbedingungen vor Ort, die im Vergleich mit denen ihrer Kader-Kolleginnen nur eingeschränkt mithalten können. Bundestrainer Kremer äußerte sich positiv über den bisherigen Trainingsplan und gab einige Anregungen für die künftige Gestaltung der Übungseinheiten.