Erfolgreich waren die Schützlinge von Bernd Majer, dem Trainer der Judoabteilung der TSG Balingen, beim I.B.A. Jiu-Jitsu-Pokalturnier in Meßkirch.

Die Eyachstädter nehmen schon seit einigen Jahren an diesen Vergleichskämpfen zwischen verschiedenen Kampfsportarten Jiu-Jitsu, Brazilian-Jiu-Jitsu, Mixed Material Arts, Sambo und Judo teil. Für die beiden Balinger Kämpfer Julian Schneider und Daniel Wotschel war es der erste Wettkampf dieser Art, auf den sie von Majer vorbereitet worden waren.

Der 16-jährige Schneider startete bei der Jugend U18 bis 65 Kilogramm und erwischte einen guten Beginn: Seinen ersten Kampf entschied mit 5:0 Punkten vorzeitig für sich. Im zweiten Kampf unterlag er kurz vor Schluss knapp mit 1:2 und auch im dritten Auftrirr musste er sich mit 0:3 geschlagen geben. Am Ende wurde Schneider Dritter.

Im der Klasse U14 bis 40 Kilo vertrat der elfährige Daniel Wotschel die TSG Balingen. Er begann mit einem 4:0-Sieg, im zweiten Kampf setzte er sich vorzeitig 5:0 durch. Im Finale musste er ersten Mal Punkte des Gegners zulassen, setzte sich aber dennoch verdient mit 4:2 durch und wurde so Sieger. In der Mannschaftswertung starteten die Balinger in der Judo AG Württemberg Hohenzollern, zu der auch der SC Sigmaringen und der JC Balingen besteht. Die AG holte sich den Mannschaftsieg vor der Systema aus Augsburg (russiches Ringen) und dem SC Meßkirch (Jiu-Jitsu).

Beim hochklassig besetzten Kappelberg-Turnier der ging Nils Knobel in der U14 für die TSG an den Start. Sein Betreuer Wolfgang Knobel freute sich drei Siegen in fünf Kämpfen in der stark besetzten Gewichtsklasse bis 37 Kilo über einen fünften Platz.