BEZIRKSLIGA WEST TSV Burladingen II – SG Gammertingen/Pfronstetten 3:2 (26:28, 25:9, 30:28, 22:25, 15:9); TSV Burladingen II – VfL Sindelfingen 3:2 (13:25, 25:19, 25:8, 20:25, 15:9). Mit zwei Siegen ist der zweiten Mannschaft des TSV Burladingen ein klasse Start in die Saison gelungen. Allerdings waren beide Spiele umkämpft, und zwei Mal musste der Tie-Break entscheiden.

Gammertingen-Pfronstetten konterte im ersten Satz die variablen Angriffe des TSV mit einem starken Block und guter Feldabwehr und gewann so mit 28:26. Im zweiten Durchgang dominierte aber Burladingen und siegte deutlich mit 25:9. Aber der Aufsteiger ließ nicht locker und erspielte sich eine Sechs-Punkte-Führung mit. Die TSV-Mädels um Trainer Stefan Hecht kämpften sich aber heran und holten diesen Satz noch mit30:28. Nun schienen die Gäste bezwungen, und Burladingen spielte im vierten Satz locker auf. Beim Stand von 20:8 schien alles klar. Aber da schlichen sich wieder Fehler ins Spiel ein und die SG drehte den Satz noch mit 25:22. So musste der Tie-Break entscheiden. Dort siegten Fehlastädterinnen klar mit 15:9.

Im zweiten Spiel gegen Sindelfingen hatte Burladingen Schwierigkeiten im ersten Satz, der deutlich mit 25:13 an die Gäste GING. Auch im zweiten Durchgang sah es nach einer deutlichen Niederlage aus. Doch steigerten sich die TSV-Damen holten auf und kamen zum verdienten 25:19-Satzgewinn. Damit war der Knoten geplatzt: Sindelfingen hatte im dritten Satz keine Chance, der TSV gewann mit 25:8. Aber der VfL gab nicht auf und und holte sich Durchgang vier mit 25:20. Wieder musste ein Tie-Break entscheiden. Nach neun Sätzen mobilisierte Burladingen noch einmal alle Kräfte und siegte 15:9. A-KLASSETSV Schönaich - TSG Balingen 1:3 (25:12, 18:25, 22:25, 23:25). Zum ersten Spiel der neuen Saison musste die TSG nach Schönaich. Selbstbewusst wollten die Balinger Damen ihre erste Aufgabe in der A-Klasse angehen, aber im ersten Satz lief nicht viel zusammen, zu nervös und überhastet agierte die TSG und verlor so 12:25. Ein 5:0-Start im zweiten Satz brachte die notwendige Sicherheit ins Balinger Spiel und mit 25:18 glich die TSG nach Sätzen aus. Im dritten Satz lieferten sich die Teams lange, umkämpfte Ballwechsel. Die Führung wechselte mehrfach. Eine Aufschlagserie von Spielführerin Elisabeth Kießling bescherte aber der TSG den zweiten Satzgewinn. Auch der vierte Durchgang verlief spannend, am Ende hatte jedoch Balingen mit 25:23 das bessere Ende für sich.