Von Thomas Hauschel

"Der Berg ruft", heißt es am Sonntag, 11. November, um 10 Uhr, wenn beim Hechinger Weiherstadion der Startschuss fällt für den 28. Internationalen Hohenzollern-Berglauf, der von Skiclub Hechingen ausgerichtet wird.

Die Organisatoren erwarten in diesem Jahr wieder rund 500 Läufer, die sich am frühen Sonntagmorgen in der Hechinger Unterstadt in Bewegung setzen und, immer die Burg Hohenzollern fest im Blick den Weg nach oben in Angriff nehmen. Die Laufstrecke ist durchgehend asphaltiert und nahezu ohne Verkehr. Einem flachen Startstück folgt ein steiler, kurzer Anstieg, dem eine 2,5 Kilometer lange Flachpassage folgt. Dann wird es wieder heftiger, geht es doch vier Kilometer bergauf Richtung Burg. Oben angekommen, werden die Läufer mit einem tollen Rundumblick über die Schwäbische Alb belohnt.

Gespannt sind die Hechinger Organisatoren, ob auch in diesem Jahr der Streckenrekord fällt. Dies war im vergangenen Jahr dem Kenianer Philipp Rutto gelungen: obwohl er von einer geschlossenen Schranke aufgehalten wurde, verbesserte er die bisherige Bestzeit von 28:54 Minuten, die von Wolfgang Mützel gehalten worden war, um drei Sekunden. Gut möglich also, dass der Titelverteidiger, der seinen Start schon angekündigt hat, bei geöffneter Schranke seine Zeit aus dem Vorjahr noch unterbieten wird. Gut möglich aber auch, dass der Vorjahreszweite und Sereinsieger der vorangegangenen Läufe, Heiko Baier, seinem Konkurrenten aus Afrika ein Schnippchen schlägt. Oder aber auch, dass der Unterkirnacher Josef Beha, im Vorjahr Dritter und davor zumeist auf dem Treppchen, am Ende der lachende Dritte sein wird. Für Spannung ist auf alle Fälle gesorgt.

Voranmeldungen sind bis zum heutigen Mittwoch, 7. November, auf der Internetseite des SC Hechingen unter www.ski-club-hechingen.de möglich. Weitere Informationen und Auskünfte erteilt Susanne Bitzer, Hinter dem Hölze 9, 72379 Hechingen-Boll unter der Rufnummer l 07471/35 79.

Startberechtigt sind alle Frauen und Männer ab Jugend B (Jahrgang 1995/1996). Das Startgeld beträgt 14 Euro. Für Nachmelder kommen noch 3 Euro hinzu wobei eine Nachmeldung bis 30 Minuten vor dem Start für maximal 200 Nachmelder möglich ist.

Für die Zuschauer bietet der Veranstalter einen umweltfreundlichen Service an: Zur Burg gibt es einen kostenfreier Bustransfer. Gegen 9.45 Uhr fährt der Bus am Stadion ab und hält am oberen Parkplatz. Von dort fährt er dann gegen 11.30 Uhr zurück ins Stadion. Die Siegerehrung findet gegen 13 Uhr in der Festhalle in Stetten statt.