Betrifft: Handball-Bundesligaspiel HBW – Rhein-Neckar Löwen vom 19. Dezember. Was sich manchmal in der Balinger Sparkassen-Arena bei Handballspielen abspielt, ist bedenklich. Beim letzten Spiel wurde die Heimmannschaft durch die "Herren in Schwarz" stark benachteiligt. Als die "Löwen" mit fünf Toren in Rückstand lagen, griffen die beiden Schiedsrichter aus Düsseldorf massiv ins Geschehen ein, als sie zwei HBW-Spieler vom Platz stellten und sechs Siebenmeter für die "Löwen" pfiffen. Dazu muss man sich fragen, ob es im Handball keine Spielbeobachter gibt, die eine solch ungerechte Handlungsweise der Schiedsrichter stoppen? Für mich ist dieses Tun Betrug an den Spielern, Zuschauern und Fans des HBW. Ich als "Löwen"-Spieler würde mich über diese beiden Punkte schämen. Zu Herrn Roggisch ist zu sagen, dass er für die Jugendlichen kein Vorbild sein kann. Seine dauernden Reklamationen und Diskussionen mit den Schiedsrichtern sind eines Nationalspielers unwürdig und hätten manchmal auch eine gelbe Karte verdient gehabt. Peter Stumpp Balingen