Von Miriam Kammerer Zimmern o. R. Der angekündigte Wintereinbruch könnte bei der Taschengeldbörse für neue Aufträge sorgen. Doch auch unabhängig vom Wetter können Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren aus Zimmern, Horgen, Flözlingen und Stetten, den Inhalt ihres Portemonnaies mit kleinen Arbeiten aufstocken.

Seit Mitte November gibt es in Zimmern die Taschengeldbörse, die in der Zukunftswerkstatt "familienfreundliches Zimmern" angeregt wurde. Das Prinzip ist einfach: Bürger aus der Gesamtgemeinde können kleinere Arbeiten gegen ein Entgelt anbieten, und freiwillige Jugendliche führen die Arbeiten aus.

Auf die erste Anzeige hin meldeten sich spontan fünf Jugendliche, freut sich Birgit Ober, die ehrenamtliche Koordinatorin der Taschengeldbörse. Demgegenüber stehen zwei Angebote für Arbeiten, die Jugendliche übernehmen könnten.

Mit den nun erschienenen Flyern und Plakaten hofft man, eine Balance zwischen Angebot und Nachfrage herstellen zu können und noch mehr Menschen auf die neue Möglichkeit aufmerksam zu machen.

Die Aufgaben für die Jugendlichen können vielfältig sein. Etwaige Betätigungen sind Schnee schippen, Rasen mähen, Einkäufe erledigen, Fenster putzen, aber auch Nachhilfeunterricht geben, Babysitten, Vorlesen oder Autos putzen.

Im Prinzip kann jeder, der eine geeignete Arbeit zu vergeben hat, Birgit Ober oder im Familienzentrum Uta Digeser Bescheid geben. Andersherum können sich Jugendliche, die etwas dazuverdienen möchten, jederzeit melden.

Dass rechtlich alles auf sicheren Beinen steht, hat Hauptamtsleiter Johannes Klingler überprüft. So soll es sich bei den Aufgaben um gefahrlose Tätigkeiten handeln, die ohne große körperliche Belastung zu erledigen sind. Darüber hinaus dürfen Jugendliche dieses Alters nicht mehr als zwei Stunden täglich und nur bis zu zehn Stunden wöchentlich beschäftigt werden. Alle weiteren Informationen finden sich in den Flyern.

In den nächsten Tagen werden die Plakate und Flyer an gut frequentierten Stellen in Zimmern und den Ortsteilen verteilt – wenn es nach dem vierköpfigen Team mit Digeser und Ober geht, soll es dann erst richtig losgehen.

Weitere Informationen: Wer Interesse hat, kann sich bei Uta Digeser, Telefon 0741/92 91 33, oder bei Birgit Ober, Telefon 0741/ 3 48 52 15, melden.