Von Markus Adler

Wolfach. "Leider fehlen heute vor allem viele Familien wegen anderweitiger Verpflichtungen", sagte Sportabzeichenkoordinator Fritz Tappert vom TV Wolfach mit Blick auf die etwas überschaubare Runde im Feuerwehrgerätehaus in Wolfach. Die leer gebliebenen Plätze bei der Sportabzeichenverleihung lagen aber mitnichten am rückläufigen Interesse an der Aktion, sondern schlicht an diversen Terminüberschneidungen an diesem Abend.

Mit 66 Sportabzeichen lag die Aktion des TV Wolfach in diesem Jahr exakt auf Vorjahresniveau, darunter sind fast zwei Drittel Kinder und Jugendliche. Eigentlich wollte Fritz Tappert in diesem Jahr die ganze Aktion deutlich früher abschließen, aber die Abnahme der finalen Leistungen zog sich am Ende noch bis November hin. "Im kommenden Jahr gibt es ganz neue Regeln, da wird sich sowieso einiges ändern", bereitete der Koordinator die Teilnehmer auf ein komplexer werdendes Regelwerk vor.

Teilnehmer haben künftig die Wahl

"Das Ganze hat eine größere Bandbreite. Die Leute können dann wählen, ob sie Bronze, Silber oder Gold machen wollen", sagte Tappert. Für Einsteiger werde es leichter, aber Gold zu erreichen, werde deutlich schwerer. Auch der Aufwand für den Verein werde steigen, da die gezeigten Leistungen in ein Punktesystem umgerechnet werden, die dann nach einer Rangliste in die jeweilige Stufe eingruppiert wird.

"Im kommenden Jahr wollen wir versuchen, das Ganze bis Oktober über die Bühne zu bringen", erläuterte Tappert. "Außerdem wird es ein Sportabzeichen ohne Schwimmen nicht mehr geben", sagte er. Dieses Jahre gab es das, was auch daran lag, dass das Hausacher Hallenbad heuer eine Zeit lang nicht zur Verfügung stand. "Beim neuen Sportabzeichen können auch bereits Sechs- bis Achtjährige mitmachen, außerdem gibt es eine neue Altersgruppe ›90 plus‹", informierte Fritz Tappert. Anschließend erhielten die anwesenden Teilnehmer die Urkunden und Abzeichen, die der Koordinator persönlich überreichte und dabei den erfolgreichen Teilnehmern gratulierte.

"Ich finde es ganz toll, wenn ganze Familien teilnehmen", lobte Tappert. In der Tat gibt es zehn Familien, bei denen mindestens drei Mitglieder gemeinsam an der Aktion dabei waren. Einsam an der Spitze steht die Familie Müller- Scharer: So sind fünf Scharers beim Wolfacher Sportabzeichen dabei, und Priska Scharer (14) und Wolfgang Müller-Scharer (16) liegen auch noch mit großem Vorsprung an der Spitze der besonders treuen Sportler. Leider war die derart sportliche Familie aber aufgrund anderer Termine bei der Übergabe nicht persönlich anwesend.