Von Klaus Böhme

Winterlingen-Benzingen. Seit 1954 findet in Benzingen die Seniorenfeier statt, die der ehemalige Bürgermeister Paul Hepp einst initiiert hatte. An dieser Tradition hat die Ortschaftsverwaltung einmal mehr festgehalten.

Fotostrecke2 Fotos

Viele Senioren waren in den festlich geschmückten Saal im Gasthaus Hotel Sternen gekommen, wo Ewald Hoffmann in Vertretung von Ortsvorsteher Walter Sieber nach flotten und gefühlvollen Weisen der Musiker unter Leitung von Horst Marquardt die Gäste begrüßte.

Im Schnellgang, weil zwei Jugendmannschaft bei einem Turnier auf ihren Betreuer warteten, informierte Bürgermeister Michael Maier über das aktuelle kommunalpolitische Geschehen. Dabei ging er mit Stolz auf die Inbetriebnahme der modellhaften Kindertagestätte auf einem ehemaligen Fabrikgelände mit Baukosten von 2,3 Millionen Euro ein. Trotz gewaltiger Investitionen gehe die Gemeinde mit "erholten Finanzen" zuversichtlich ins neue Jahr. Im Stenogrammstil streifte der Schultes die Kinderbetreuung, den Kindergärten, das Streben nach einer Gemeinschaftsschule sowie die demografische Entwicklung mit sinkenden Einwohnerzahlen.

Maier: Benzingen wird nicht vergessen

Im Haushalt 2013 seien einige Vorhaben in Benzingen eingestellt. "Der Ortsteil wird nicht vergessen", so Maier.

Im Winterlinger Dialekt überreichte der Verwaltungschef Rosina Raff, 92 Jahre, als der ältesten Teilnehmerin Blumen. Franz Mathauer war es bei den Männern und ist mit 88 Jahren zugleich ältester Winterlinger Feuerwehrmann; er freute sich über ein Weinpräsent. Sieglinde Abt, Wilhelmine Oswald und Hans Stauß dankte Bürgermeister Maier mit Präsenten für die Seniorenarbeit in Benzingen und wünschte, die Seniorenbetreuer mögen noch lange weiter machen.

Nach der Kaffeepause trug Ewald Hoffmann seinen Jahresbericht vor. Demnach hat Benzingen 1046 Einwohner, neun weniger als 2011. Zwölf Geburten stehen drei Todesfälle gegenüber. Die Auslastung des Kindergartens und der Grundschule gäben Anlass zur Hoffnung, dass sie erhalten bleiben. Mit einem chronologischen Rückblick in Wort und Bild informierte der stellvertretende Ortsvorsteher über das Ortsgeschehen und lobte die sehr aktiven Vereine.

Diakon Paul Gasser von der katholische Seelsorgeeinheit sprach in einem geistlichen Impuls über den gesegneten Weg eines Mädchens und bat für alle um den Beistand Gottes. Sieglinde Abt listete die Schwerpunkte des Programmes der Benzinger Seniorenarbeit auf, wobei sie sich bei den monatlichen Treffen über neue Gesichter freuen würde.

Danach sorgte die Musikkapelle, die 2014 ihr 200-jähriges Bestehen feiert, mit weihnachtlichen Liedern für Adventsstimmung. Zum Mitsingen waren Texthefte ausgeteilt worden. Spät und nach Dankesworten von Ewald Hoffmann klang der heiter, besinnliche Nachmittag aus.