Winterlingen - Auf zehn Euro pro Stunde steigt die Entschädigung für ehrenamtlich tätige Aktive in der Gesamtfeuerwehr Winterlingen. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Dieser Betrag - zuvor waren es neun Euro - war laut Bürgermeister Michael Maier in der Bürgermeisterdienstversammlung für alle Feuerwehrangehörigen im Zollernalbkreis vereinbart worden.

Seit 2006 sind die Sätze unverändert geblieben, und so sei es Zeit, sie anzupassen, so Maier. Schließlich seien auch die Löhne seither gestiegen, und zudem hätten viele Gemeinden die Sätze bereits angepasst. Die Entschädigung gilt laut Maier auch für Aus- und Fortbildungslehrgänge sowie für haushaltsführende Personen.

Die Gemeindekasse wird durch die Erhöhung kaum belastet – nur um 500 Euro pro Jahr. Weil die Gemeinde gut die Hälfte der Einsätze gegenüber Dritten abrechnen kann, verbleiben ihr freilich nur Mehrkosten in Höhe von rund 250 Euro.