Von Beatrix Müller

Winterlingen. Mit dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns hat sich für Oliver Geiger, den Leiter der Chöre Eintracht und "Cantus Iuvenis", ein Traum erfüllt.

Höhepunkt des Konzerts in der vollbesetzten evangelischen Kirche war das Werk des französischen Komponisten.

Ein imposantes Bild bot sich den Besuchern beim Anblick der Musiker und Sänger rund um den Altar. Zum Klangerlebnis trugen die Streicher des Kammerorchesters Ebingen, die Stimmen des evangelischen Kirchenchors sowie die des Gemischten Chors Eintracht und von Cantus Iuvenis bei.

Mit ihren glasklaren Stimmen erfreuten Corinna Buckenmaier (Sopran), Gabriele Merz (Mezzosopran), Jutta John (Alt), Johannes Petz (Tenor) und Michael Vogelmaier (Bass) das Gehör der Musikfreunde. Ob gemeinsam oder Solo – der Gesang schuf, ergänz vom Harfenspiel von Agnes Märker, ein immerzu wechselndes Hörerlebnis.

Pfarrer Ernst Nestele stimmte die Konzertbesucher zunächst mit den Worten "Bereitet dem Herrn den Weg, denn siehe, der Herr kommt gewaltig" auf den Adventssonntag ein, bevor Bernd Koch mit einem Orgelsolo von Josef Gabriel Rheinberger den musikalischen Teil des Abends einleitete.

Die Frauenstimmen sangen "Denn in seiner Hand ist, was die Erde bringt" von Felix Mendelssohn Bartholdy, die Männer die Komposition "Cantique de Noël" von Adolphe Adam. Das Stück "Recuerdos de la Alhambra" von Francisco Tarrega wurde ergänzt mit Harfenklängen.

Das Zusammenspiel der Streicher des Ebinger Kammerorchesters mit den beiden Chören und den Solisten brachte das in Latein gesungene Weihnachtsoratorium auf ein hohes Niveau. Beeindruckt erhoben sich die applaudierenden Konzertbesucher von ihren Plätzen und bekamen als Zugabe "Tollite hostias" zu hören. Als sein "schönstes erlebtes Weihnachtsoratorium" bezeichnete der stellvertretende Präsident des Zollernalb-Sängergaus, Detlef Ahlfänger, das Winterlinger Konzert.

Nach den Worten der Vorsitzenden von Eintracht und Cantus iuvenis, Angelika Brandt, hat sich mit der Darbietung des Oratoriums ein "Weihnachtstraum" von Geiger erfüllt.