Von Jacqueline Geisel Wildberg. "Im Anfang war das Wort" – um den Titel des Oratoriums von Lorenz Maierhofer bauten die Chorgemeinschaft Wildberg-Sulz, Instrumentalisten und das Blockflötenensemble ein Konzert in der Martinskirche auf. Die Wildberger Kirchengemeinde richtete einen Vespergottesdienst in der Martinskirche aus. Für den musikalischen Rahmen sorgten die Chorgemeinschaft Wildberg-Sulz unter Leitung von Olga Steinle, die Instrumentalisten Kaoru Minamiguchi (Violine), Julia Deppert-Lang (Violine), Lisa Hummel (Altblockflöte) und Sabine Großhans (Violoncello) und das Blockflötenensemble unter Leitung von Petra Roderburg-Eimann. Außerdem begleitete Anja Saur die Chorgemeinschaft an Orgel und Klavier.

Den Auftakt bildeten Stücke wie Johann Georg Albrechtsbergers Orgelwerk, gespielt von Anja Saur und Olga Steinle, "Die Nacht ist vorgedrungen" von Johann Sebastian Bach und "Macht hoch die Tür", komponiert von Johann Christoph Demantius.

Den Hauptteil des Konzertes bildete die Interpretation des Oratoriums von Lorenz Maierhofer mit dem Titel "Im Anfang war das Wort" aus dem Jahr 2009. Das Stück besteht aus mehreren Chorteilen und Rezitationen, die im Wechsel vorgetragen werden. Die einzelnen Teile sollen verschiedene Botschaften vermitteln und nicht zuletzt eine musikalische Umsetzung des Wortes darstellen. Die Wildberger Sänger und Musiker jedenfalls setzten das Oratorium so gekonnt um, dass sie sich den Applaus der rund 180 Besucher zum Schluss redlich verdient hatten.