Wildberg-Sulz (tr). Zahlreiche CVJMer fanden sich gleich an zwei Tagen im Sulzer Gemeindehaus ein. Bei der gemeinsamen Adventsfeier mit den anderen christlichen Organisationen bot der Abend nach einigen Liedern zum Auftakt und einem Kurzfilm als Denkanstoß über den fiktiven Besuch des "Gründers" der Kirche in der heutigen Zeit reichlich Gelegenheit zu Gesprächen.

Dagegen war das vorangegangene Treffen eine regelrechte Arbeitssitzung: Die Mitglieder des CVJM hatten in einer außerordentlichen Versammlung eine neue Satzung beschlossen. Nach dreieinhalbstündigen Diskussionen wurde das überarbeitete Grundlagenpapier des Vereins kurz vor Mitternacht einmütig mit 85 Stimmen bei 87 anwesenden Mitgliedern beschlossen. Zwei Mitglieder enthielten sich.

Vor allem die gesetzlichen Veränderungen zur Gemeinnützigkeit hatten es erforderlich gemacht, dass sich Vorstand und Ausschuss die seit 1987 unveränderte Satzung vorgenommen haben. In mehreren Sitzungen wurden darüber hinaus die Regelungen zur Wahl der Vorstände und der Ausschussmitglieder flexibler gestaltet. Auch das Mindestalter von 14 Jahren für die Mitgliedschaft im Verein wurde gestrichen.

Der CVJM hat mit diesen Änderungen bereits Weichen gestellt für zukunftsfähige Führungsstrukturen im Blick auf die im Februar nächsten Jahres anstehenden Vorstandswahlen.