Wieso, weshalb, warum? 40 Jahre Sesamstraße im deutschen Fernsehen

Von
Wer kennt sie nicht, die erfolgreiche Kinderfernsehserie "Sesamstraße"? Vor über 40 Jahren, am 10. November 1969, flimmerte die erste Folge von "Sesame Street" in den USA über die Bildschirme. Vom 8. Januar 1973 an lief die "Sesamstraße" auch im deutschen Fernsehen. Foto: NDR/Sesame Workshop

Hamburg/Stuttgart - Ernie, Bert und Co sind im Party-Stress: Die „Sesamstraßen“-Bewohner feiern ihren 40. Geburtstag in Deutschland mit mehreren TV-Sendungen. Das Kinderformat, das 1969 in den USA Fernsehpremiere hatte, trat am 8. Januar 1973 im deutschen Fernsehen seinen Siegeszug an. Sein Motto: „Der, die, das. Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt, bleibt dumm.“

Entstanden ist die Idee zu dem Fernsehklassiker für Vorschulkinder auf einer Dinnerparty 1966. Die amerikanische TV-Produzentin Cooney und der Psychologe Lloyd Morrisett sprachen darüber, ob man Kindern nicht via Fernsehen etwas beibringen könnte. Der Puppenspieler Jim Henson wollte eigentlich gar nicht mitmachen. „Er hasste die Idee, ein Kleinkinderstar zu sein, aber dann hat er an seine eigenen Kinder gedacht und zugesagt“, sagt „Sesamstraßen“-Gründerin Joan Ganz Cooney. Henson war mit seinen Puppen schon damals sehr erfolgreich, machte aber hauptsächlich Werbung.

1978 lief die erste "echte" deutsche Sesamstraße im Fernsehen. Mit dabei: Tiffy, Samson, sowie bekannte Darsteller wie Liselotte Pulver und Henning Venske. Heute wird die Serie in mehr als 140 Ländern ausgestrahlt. Seit dem Start 1973 liefen in Deutschland mehr als 2000 Folgen.

Die Helden der Serie waren von Anfang an die Puppen. Noch immer werden sie in New York gebaut. „Wann immer neue Geschichten für die „Sesamstraße“ gedreht werden, müssen die Puppen, die mitspielen, in New York beim Sesame Workshop, dem Mutterhaus der „Sesamstraße“, bestellt werden“, berichten die deutschen Macher. „Sie kommen dann in Kisten verpackt aus Amerika herübergeflogen.“ Und noch immer werden sie in Handarbeit gefertigt. „Das Schwierigste ist der Mund“, sagt Puppenbauerin Rollie Krewson. „Das ist Frickelarbeit.“

Welche waren Ihre Helden aus der Sesamstraße? Wir erinnern in unserer Fotostrecke an ein paar der berühmten Puppen.

Kika zeigt am 8. Januar die große Party zum 40. Geburtstag: Mit Musik, Kuchen, Kindern und natürlich den Freunden Ernie, Bert, Wolle, Pferd, Finchen, dem Wolf, Krümel und Grobi. Außerdem mit dabei ist die Schauspielerin Julia Stinshoff, bekannt aus „Danni Lowinski“ und „Ladykracher“.

Ein Klassiker neu interpretiert: Gustav Peter Wöhler, Otto Waalkes, Julia Stinshoff, Annette Frier und viele Muppets haben den „Mah Na Mah Na“ Song extra für den Festtag neu eingespielt und präsentieren zu den Feierlichkeiten auch das Musikvideo.

  
Kultur
  
Fernsehen

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading