Wellendingen (wis). Schiedlich-friedlich ging es zu bei der Jahresabschlusssitzung des Wellendinger Gemeinderats. Räte und Verwaltung versicherten sich einer hohen gegenseitigen Wertschätzung. Auf dieser Grundlage sei ein gedeihliches Schaffen für die Gesamtgemeinde möglich.So schweifte am Donnerstagabend der Blick zufrieden zurück auf ein "gutes Jahr 2012", bei dem Projekte wie Kinderzentrum mit Kinderkrippe und Kindergarten, Jugendhaus-Restaurierung, Betreutes Wohnen und die Sanierung der Gosheimer Straße in Wilflingen auf den Weg gebracht beziehungsweise abgeschlossen wurden.

Ein Planansatz von drei Millionen Euro an Einnahmen aus der Gewerbesteuer soll auch 2013 Gestaltungsspielraum bieten. Einvernehmlich wurde die Haushaltssatzung fürs kommende Jahr verabschiedet. Der Plan hat ein Volumen von 13,56 Millionen Euro, davon 4,24 Millionen im Vermögenshaushalt. Für den Bauabschnitt II des Kinderzentrums – Neubau Kindergarten – sollen Mittel aus dem Ausgleichsstock in Höhe von 435 000 Euro beantragt werden.

Das florierende Gewerbe in der Gesamtgemeinde lasse es doch verschmerzen, dass man bei den Walderlösen nicht auf mehrere 100 000 Euro bauen könne, wie es in manch anderer Gemeinde im Kreisgebiet der Fall sei, sagte Bürgermeister Thomas Albrecht zu Gemeinderat Wolfgang Minder, der auf einen für 2013 wieder einmal eingeplanten schmalen Überschuss von 3433 Euro verwies. Eine Sparkasse Wald gibt es in Wellendingen und Wilflingen angesichts der nur 176 Hektar eben nun mal nicht, wurde im Gremium mit Blick auf Verhältnisse wie zum Beispiel in der Raumschaft Dunningen/Seedorf mit etwa 3000 Hektar konstatiert.

Etwas Zündstoff ergab sich bei der jüngsten Sitzung beim Tagesordnungspunkt Bauangelegenheiten. Dass der Bauherr eines Carports an der Wilflinger Straße 2 in Wellendingen sein Vorhaben vor statt hinter der Baulinie realisierte, erregte die Gemüter. Dabei wurde aber auch die Erkenntnis preisgegeben, dass die räumlichen Gegebenheiten eine solche Umsetzung nahegelegt hätten. Andererseits wurde betont, dass ein ähnliches Vorhaben in Wilflingen wegen des Verstoßes gegen Baugrundsätze vor geraumer Zeit abgelehnt worden sei. "Zähneknirschend" gab es schließlich Zustimmung zum Antrag auf Befreiung.

Eine Befreiung wurde auch zum Neubau einer Zahnarztpraxis mit zwei Wohneinheiten am Völkerweg 5 gewährt. Eine nachträgliche Baugenehmigung wurde für einen Reitplatz und dessen Einzäunung Hinter dem Altberg 2 in Wellendingen erteilt. Formsache waren auch die Zustimmungen zum Neubau eines Geräteschuppens am Schlattwasen 18 und für die Errichtung von Doppelhaushälften mit integrierten Garagen an der Rottweiler Straße.

Registriert wurde auch nochmals, dass im Teilflächennutzungsplan Windenergie keine Örtlichkeiten auf der Gemarkung Wellendingen/Wilflingen ausgewiesen sind. Für die Nutzung von Windkraft fehle schlicht der notwendige Rückenwind, verweist Albrecht auf Messungen, die gegen einen rentablen Betrieb sprächen.