Wellendingen. Zum Abschluss des Jubiläumsjahrs des Schwäbischen Albvereins Wellendingen präsentierten die Erwachsenenkurse der Kunstschule Hohenstein ihre Arbeiten in den Räumen des Bürger- und Kulturzentrums von Wellendingen (wir haben berichtet).

Rund 80 Werke Öl- und Acrylbilder, Zeichnungen sowie Skulpturen aus Holz waren zu sehen. Darüber hinaus konnten 80 kleinformatige Bilder in einer Vielfalt an unterschiedlichen Themen und Techniken bewundert werden. Die als Jahresgaben gefertigten Bilder hatten alle einen Bezug zur ausgestellten größeren Arbeit und konnten käuflich erworben werden.

Ein Höhepunkt war zum Abschluss der Ausstellung die Bildhauergruppe der Kunstschule, die ihren Kurs in das Bürgerhaus verlegt hatte. So konnten alle, die an der Holzbildhauerei interessiert sind, miterleben, wie eine Holzskulptur entsteht. Der Bildhauer und Dozent der Kunstschule Hohenstein, Frieder Preis, erklärte die Handhabung der Schnitzwerkzeuge und zeigte den professionellen Umgang mit Holz.

Die Auseinandersetzung mit Form und Ausdruck, Raum und Volumen, Rhythmus, Spannung, das Erkennen und Erleben von elementaren, räumlich plastischen Zusammenhängen sind Themen im Holzbildhauerkurs. Hier ist sowohl eine gegenständliche Formgebung sowie figürliches und abstraktes Arbeiten möglich.

Dabei soll auch die Vorstellung des einzelnen Teilnehmers zum Ausdruck kommen. Dies zeigten auch die ausgestellten Holzskulpturen der Kursteilnehmer. Frieder Preis begleitet jeden Teilnehmer individuell, handwerklich und künstlerisch.

Viele Besucher schauten begeistert zu oder versuchten selbst ihre ersten Schnitte ins Holz.