Berlin - Bundespräsident Joachim Gauck hat der neuen Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) am Donnerstag die Ernennungsurkunde überreicht. Zugleich übergab er im Bundespräsidialamt Wankas Amtsvorgängerin Annette Schavan (CDU) die Entlassungsurkunde. Die nach ihrem Doktortitel-Entzug auf eigenen Wunsch entlassene Schavan habe weit über die Grenzen ihrer Fraktion hinaus hohe Anerkennung erworben, sagte Gauck in Anwesenheit von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Schavan habe mit ihrem Einsatz „Wissenschaft und Forschung in Deutschland gestärkt“, sagte Gauck. Auch habe sie mit ihrer bescheidenen und souveränen Art überzeugt.

Ihrer Nachfolgerin Wanka wünschte der Bundespräsident große Gestaltungskraft bei der anstehenden Fortentwicklung der milliardenschweren Bund-Länder-Sonderprogramme zur Stärkung von Bildung und Forschung in Deutschland. Gauck hob hervor, dass Wanka zuvor gleich in zwei Landesregierungen - nämlich in Brandenburg und in Niedersachsen - als Wissenschaftsministerin habe Erfahrungen sammeln können.

Als Ostdeutsche habe sich Wanka - wie auch er selbst - jahrzehntelang nicht träumen lassen, einmal für das geeinte Deutschland arbeiten zu können, sagte Gauck. Wanka sei die erste ostdeutsche Ministerin in einem westdeutschen Landeskabinett gewesen.