Die Vorschüler – die "Maxis" – des ­Kinderhauses im Himmelreich besuchten das Polizeirevier in Horb. Mit dem Bus fuhren sie mit ihren Erzieherinnen nach Horb und nach einem kurzen Fußmarsch war das Revier schon in Sicht. Dort angekommen, wurden sie schon von der Polizistin Frau Sackmann erwartet. Nach einer kleinen Stärkung ging es los. Zuerst erklärte Sackmann den Kindern, welche Kleidung ein Polizist braucht. Von den Handschellen über die Schutzweste bis hin zur Taschenlampe war alles dabei. Als nächstes durften sich die "Maxis" die Zentrale anschauen, in der alle Anrufe der Polizei eingehen. Sie konnten hautnah miterleben, wie ein Notruf einging. Später wurde von jedem Kind der Fingerabdruck genommen und sie erfuhren, dass jeder Fingerabdruck einmalig ist. Dann ging es weiter zu den Zellen des Polizeireviers. "Dort ist es aber nicht sehr gemütlich", stellten die Kinder fest. Zum Abschluss konnten noch die Polizeifahrzeuge bestaunt werden. Sogar das Blaulicht und die Sirene schaltete die Polizistin ein und jedes Kinde durfte am Steuer sitzen. Foto: Kinderhaus