Waldachtal/Berlin. Klaus Fischer, Inhaber und Vorsitzender der Geschäftsführung der Unternehmensgruppe fischer erhielt anlässlich des internationalen BHB-Baumarktkongresses in Berlin am Mittwochabend die höchste Auszeichnung, die die Baumarkt-Branche in Deutschland zu vergeben hat.

Die Auszeichnung für seine Lebensleistung in der "do it yourself-Branche": den diy-Lifetime-Award.

Einmal im Jahr trifft sich die Baumarkt-Branche, um über grundlegende Entwicklungen und Trends zu beraten. Die großen Unternehmen, darunter OBI, Hornbach, Toom, Globus, Praktiker und andere, haben sich in diesem Branchenverband zusammengeschlossen, um gemeinsame Interessen zu bündeln und vor allem Zukunftstrends zu erkennen und umzusetzen.

Im Rahmen dieses Kongresses mit über 500 Teilnehmern erfolgte am Abend der offizielle Akt mit der Überreichung des Preises an Klaus Fischer. Er wurde als siebter damit ausgezeichnet nach Persönlichkeiten wie Hans-Rudolf Müller (Gardena), Manfred Maus (OBI-Gründer), Ottmar Hornbach (Gründer des gleichnamigen Unternehmens) oder Baldwin Knauf (Knauf-Gips).

In seiner Laudatio hob Manfred Maus das über 30-jährige Engagement des Familienunternehmers als Inhaber und verantwortlicher Vorsitzender der Geschäftsführung hervor. In diese Zeit sei die gesamte Entwicklung des diy-Sektors gefallen. Es sei auch die Zeit der internationalen Ausrichtung, die Fischer in vorbildlicher Weise zum Nutzen des Unternehmens aufgebaut habe. fischer sei eine Marke mit hoher Innovationskraft und ein deutsches Vorzeigeunternehmen. Bekannt für seine Dübel, habe das Unternehmen sich zum Weltmarktführer für Befestigungslösungen mit System entwickelt und daneben auch noch weitere Geschäftsbereiche erfolgreich platziert: Den Automotive-Sektor, die bekannte Spielwarenmarke fischertechnik und die eigene Consulting, die für schlanke Prozesse auch in anderen Unternehmen sorge.

Ihn beeindrucke besonders die Werthaltung des Unternehmers Klaus Fischer. Dies zeige sich im Unternehmensleitbild, das aktiv gelebt werde und in den zentralen Werten innovativ, eigenverantwortlich und seriös konzentriert sei. Bemerkenswert auch das persönliche Engagement des Unternehmers für öffentliche Einrichtungen. So habe er jüngst das Kinderhaus seiner Heimatgemeinde mit einer 750 000 Euro-Spende ermöglicht.

Das Thema Bildung und Ausbildung junger Menschen ziehe sich wie ein roter Faden durch das gesellschaftliche Engagement von Klaus Fischer. Er habe erkannt, dass der Schlüssel für ein erfolgreiches Unternehmen die Förderung der Mitarbeiterschaft sei. "Für die Baumarkt-Branche ist Klaus Fischer ein Leuchtturm und ein Vorbild", so Manfred Maus, der die prägende Figur für den Erfolg der Baumärkte in Deutschland war.

Klaus Fischer zeigte sich bewegt angesichts dieser hohen Auszeichnung. "Gerade diese Würdigung bedeutet mir sehr viel. Denn dieser Sektor ist für unser Unternehmen sehr wichtig – auch in Zukunft." Er betonte, dass er den Preis stellvertretend für seine Mitarbeiter annehme, die durch Ihre Leistungen den Erfolg des Unternehmens möglich machten. Für sein Unternehmen wie für die Baumarktbranche sehe er sehr gute Chancen gerade im Zusammenhang mit der Energiewende und der Notwendigkeit, mit nachhaltigen Produkten die Energiebilanz im Wohnungsbau und in der Sanierung zu verbessern. Sein Unternehmen habe deshalb eine "Green Line" initiiert, die ersten grünen Dübel befänden sich bereits im Handel.