Von Walter Maier

Waldachtal-Tumlingen. Anouschka Hornberger und Margrit Herbster erzählen die Weihnachtsgeschichte auf lebendige Art mit ihren Egli-Figuren. In sieben Fensternischen der evangelischen Christuskirche Tumlingen-Hörschweiler erwecken sie die biblische Geschichte von Bethlehem wieder zum Leben.

Sie zeichnen den Weg nach von der Ankündigung der Geburt Jesu durch den Verkündigungsengel Gabriel bis zum Eintreffen der Sterndeuter aus dem Osten in Bethlehem. Die biblischen Gestalten sind 30 Zentimeter groß. Für die Ausstellung haben die beiden Frauen Hintergrund- und Boden-Tücher angepasst und viele Accessoires hinzugefügt.

Egli-Figuren sollen Geschichte der Bibel begreifbar machen

Was sind Egli-Figuren? Es sind kunsthandwerkliche Hilfsmittel zur Darstellung und zum Erzählen biblischer Geschichten. Sie sollen die Geschichten der Bibel anschaulich und begreifbar machen. Sie haben keine Gesichter, um sie von ihrem Ausdruck her nicht festzulegen. Gefühle und Absichten werden durch Körpersprache ausgedrückt. Bekannt wurden sie durch Doris Egli, die aus Ostdeutschland stammt und nach Baar/Schweiz heiratete.

Die gelernte Krankenschwester Anouschka Hornberger, gebürtig in Lauffen und aufgewachsen in Kirchheim/Neckar, arbeitet in der evangelischen Kirchengemeinde Waldachtal seit vielen Jahren aktiv mit und unterstützt ihren Mann Ralf, der hier als Gemeindediakon wirkt. Die heute 43-jährige kommissarische Wohngruppenleiterin beim Martin-Haug-Stift in Freudenstadt begeistert sich seit vielen Jahren für die faszinierenden Kunst-Geschöpfe. Seit 1998 lebt sie mit Familie in Waldachtal und in den vergangenen Jahren hat sie Egli-Kurse in ihrer zweiten Heimat organisiert.

Die gelernte Kinderkrankenschwester Margrit Herbster stammt aus dem Kanton Thurgau in der Schweiz und lebt mit Familie seit 1978 in Waldachtal, wo sie sich sehr in der evangelischen Gemeinde engagiert. Die 62-Jährige befasst sich seit mehr als zehn Jahren mit den biblischen Erzählgestalten. Herbster und Hornberger haben jeweils rund 30 Figuren hergestellt. Beide zusammen haben sie wohl die meisten Egli-Figuren in der Gemeinde Waldachtal gebastelt.

Die Ausstellung ist in der Tumlinger Christuskirche ab sofort bis einschließlich dem zweiten Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember, zu den Gottesdienstzeiten geöffnet sowie für Besucher am Sonntag, 23. Dezember, bis 17 Uhr. Weil ab 27. Dezember in der Kirche Umbauarbeiten im Gange sind, kann die Exposition nicht wie ursprünglich geplant bis zum Dreikönigstag dargeboten werden. Mehr zur Weihnachtsgeschichte hat Kirchengemeinde-Mitarbeiter Hans Georg Bohnet unter www.gemeinde.waldachtal.elk-wue.de, Rubrik "Weihnachtliches" zusammengestellt.