Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Waldachtal Eine Kartoffelernte fast wie zu Großmutters Zeiten

Von

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Waldachtal. "Auf geht’s zur Kartoffelernte!": So lautete kürzlich das Motto im Kinderhaus im Himmelreich.

Das Bauernpaar Gretel und Hans Bohnet hatten die neuen Maxis (Vorschüler) und Erzieherinnen nach Lützenhardt auf den Acker zur Kartoffelernte eingeladen.

Bei strahlend blauem Himmel machten sich die Maxis mit ihren Erzieherinnen, mit Körbchen und Bollerwagen auf zum Kartoffelacker.

Gretel und Hans Bohnet begrüßten die Kinder und Erzieherinnen freudig. "Bauer Hans" zeigte den Kindern zuerst, wie man früher mit einer Harke die Kartoffeln heraus hacken und aus der Erde lockern musste und erklärte, wie mühsam das früher war.

Da der Sommer sehr, sehr trocken und das Kartoffelkraut total vertrocknet war, konnte man die Kartoffelpflanzen nicht am Kraut herausziehen.

Stattdessen mussten die Knollen gesucht und heraus graben werden. "Aber heute gibt es für die Kartoffelernte eine geschickte Maschine", berichtete Bauer Hans.

"Den Kartoffelrodler", riefen die Maxis, die diesen schon längst entdeckt hatten. Bauer Hans erklärte den praktischen Kartoffelrodler, hängte diesen an den Traktor an und los ging es.

Schöne, große und dicke Kartoffeln rodelte er mit dem praktischen "Rodler" aus der Erde.

Begeistert machten sich alle Maxis und Erzieherinnen über die Kartoffeln her und sammelten sofort eifrig alle Kartoffeln in Körbchen und Eimer.

Immer wieder waren begeisterte Ausrufe der Kinder zuhören, wenn wieder ein schöner, großer Kartoffelkönig gefunden wurde.

"Bauersfrau Gretel" zeigte eine sogenannte Mutterkartoffel. Sie erklärte, warum diese nicht mehr allzu schön aussehen und wie die Kartoffelpflanze aus der Mutterkartoffel wächst und darum auch so heißt.

Nach fleißigem Ernten war die Freude über all die gefüllten Eimer und Körbchen groß. Die gesammelten Kartoffeln wurden alle auf einen Anhänger geladen.

Wegen der hohen Brandgefahr durch die große Trockenheit wurde auf ein Kartoffelfeuer mit gegrillten Kartoffeln verzichtet.

Stattdessen durften die Kinder mitten auf dem Feld gekochte Kartoffeln mit leckerem Kräuterquark genießen.

Nach so einer erfolgreichen Kartoffelernte schmeckten die Kartoffeln mitten auf dem Feld natürlich noch besser.

Anschließend durften sich die Kinder noch schöne Kartoffeln aussuchen und mit nach Hause nehmen.

Das Bauernpaar Bohnet überraschte alle Maxis und Erzieherinnen mit selbst gebackenen Muffins und leckerem Nachtisch für alle Erzieherinnen.

Begeistert bedankten sich alle Maxis und Erzieherinnen bei Gretel und Hans Bohnet für diesen wirklich sehr schönen Vormittag auf ihrem Acker und für all die vielen Kartoffeln für das Kinderhaus.

In den nächsten Tagen wird im Kinderhaus im Himmelreich so allerhand aus den selbstgeernteten Kartoffeln zubereitet werden. Jetzt schon einen guten Appetit.

 
 
Anzeige
Gastro-Herbst

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading