Dortmund - Die lieben Kleinen sollen schon ins Bett gehen, aber die Eltern bleiben noch ewig wach und gucken Fernsehen. Und wenn der Nachwuchs dann meckert, heißt es: Kinder brauchen mehr Schlaf als Erwachsene. Ist das wirklich so?

Das stimmt. Schulkinder brauchen etwa neun Stunden Schlaf, Erwachsenen reichen rund sieben Stunden, um sich zu erholen. Allerdings sind das Durchschnittswerte: Es gibt auch Erwachsene, die zwölf Stunden Schlaf brauchen und Kinder, die mit weniger als neun Stunden auskommen. Außerdem hängt das Schlafbedürfnis auch mit der Fitness zusammen. Ist man krank, braucht man manchmal mehr Schlaf. Babys sind übrigens die absoluten Langschläfer. Sie verschlafen bis zu 18 Stunden am Tag.

 

 

 
          0