Von Markus Hummel

Vöhrenbach. Bereits seit vielen Jahren gehört das Ablegen des Deutschen Sportabzeichens fest in das Jahresprogramm der Männerriege (Ranzenriege) des Turnvereins Vöhrenbach. In diesem Jahr können sich die Verantwortlichen über einen neuen Teilnehmerrekord freuen.

21 Sportler stellten sich in fünf Kategorien den Anforderungen. In jeder Kategorie konnten sich die Teilnehmer eine Disziplin aussuchen. Bei der Sprungkraft hatten sie die Wahl zwischen Hoch- Weit- oder Standsprung, bei der Ausdauer zwischen Walking, Laufen, Schwimmen oder Rad fahren, in der Schnelligkeit zwischen Laufdistanzen sowie in der Schnellkraft zwischen Kugelstoßen, Schleuderball, Kurzstreckenschwimmen, Bankdrücken oder Turnen. Ebenso musste die Schwimmfähigkeit unter Beweis gestellt werden.

Hermann Dotter, Vorsitzender des Turnvereins, dankte insbesondere Anton Stifter für dessen unermüdlichen Einsatz für das Sportabzeichen. Stark unterstützt wird Stifter von Norbert Muckle. Beide sind für die Disziplinen abnahmeberechtigt und somit Prüfer. Sehr erfreut zeigte sich Dotter auch über den neuen Teilnehmerrekord und das breite Altersspektrum. Mit zehn Jahren waren Niklas Ketterer und Martin Hummel die jüngsten und mit 75 Jahren Rolf Keller, Eberhard Steinhauser und Erich Schwer die ältesten Teilnehmer.

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende auch darüber, dass "keiner aufgegeben hat und alle bis zum Schluss dabei geblieben sind". Drei Hobbysportler sind in diesem Jahr neu hinzugekommen.

Anton Stifter bedankte sich bei allen Teilnehmern für ihren Einsatz und übergab das Abzeichen und eine Urkunde an folgende Teilnehmer: Werner Bächle (25 Wiederholungen – besondere Ehrung), Marianne Demattio (zwei Wiederholungen), Claudia Dotter (vier), Hans-Peter Dotter (vier), Hermann Dotter (acht), Beate Hummel (zwei), Elke Hummel (zwei), Martin Hummel (eine), Rolf Keller (24), Niklas Ketterer (eine), Manfred King (acht), Ferdinand Möller (eine), Norbert Muckle (26), Norbert Scheffczyk (zwei), Karl-Heinz Scherzinger (20 – besondere Ehrung), Erich Schwer (19), Bernd Sieger (zwei), Fabian Sieger (zwei), Melanie Sieger (zwei), Eberhard Steinhauser (17) und Anton Stifter (33).

Anton Stifter berichtetevon den Neuerungen der Sportabzeichen-Regeln ab 2013. Es werden künftig vier Kategorien geprüft: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. In jeder Disziplin können maximal drei Punkte erreicht werden, was einer Gesamtpunktzahl von zwölf entspricht. Für ein goldenes Abzeichen sind elf Punkte notwendig. Silber erreichen die Teilnehmer mit acht Punkten und Bronze mit mindestens vier Punkten. Somit sind die Möglichkeiten, das Abzeichen zu erlangen künftig viel größer, wie er betonte. Jeder könne das Deutsche Sportabzeichen erwerben, auch wenn er nicht Mitglied eines Turn- und Sportvereins ist. Daher ist ein neuer Rekord 2013 nicht unwahrscheinlich

Weitere Informationen: Training ist jeweils dienstags, 20 bis 22 Uhr, in der Vöhrenbacher Turnhalle.