Vöhrenbach-Urach (ket). Aus der Hand des Präsidenten des Blasmusikverbandes Hochschwarzwald, Markus Kleiser, und dem Gebietsvertreter Neustadt-Eisenbach, Chris Andris, nahmen drei engagierte Musiker beim Jahreskonzert des Musikvereins Urach die goldene Ehrennadel und Urkunde entgegen.

Alle Geehrten hatten 1972 ihre musikalische Laufbahn begonnen. Der Vorsitzende des Musikvereins Urach, Reinhard Pfaff, ergänzte die lobenden Worte von Kleiser und würdigte die Verdienste von Peter Kienzler und Wolfgang Willmann von Uracher Seite. Kienzler und Willmann wurden 2007, nach 35 aktiven Jahren, zu Ehrenmitgliedern ernannt. Peter Kienzler erhielt sein Rüstzeug auf der Klarinette, wechselte später zur großen Trommel und ist seit 2000 im Saxophonregister. Wolfgang Willmann begann auf dem Tenorhorn, spielt heute Bass und wird als fleißiger Helfer bei Veranstaltungen geschätzt.

Gute Jugendarbeit

Ebenfalls vier Jahrzehnte musiziert Monika Mai. Sie begann beim Musikverein Hammereisenbach. Von 1978 bis 1995 war sie beim Musikverein Katzensteig. Danach wechselte sie zum Musikverein Urach. In Urach war Monika Mai Vizedirigentin, Saxophonistin und engagierte sich in der Zöglingsausbildung. In diesem Jahr kehrte Monika Mai zu den Katzensteigern Musikern zurück, unterstützt den Musikverein Urach aber trotzdem noch bei der Ausbildungsarbeit.

Mit einem Präsent bedankte sich Pfaff bei den Geehrten. Erfreut zeigte sich Markus Kleiser weiter, dass die Jugendarbeit in Urach gepflegt werde und sich zwei Jungmusikerinnen ihre ersten Sporen verdient haben. Stefanie Schuler und Lorenza Kienzler ließen sich von Susanne Schepker an der Klarinette ausbilden und hatten im Juni das bronzene Leistungs­abzeichen in Bonndorf abgelegt.

Kleiser händigte die Urkunden aus und Pfaff belohnte die Musikerinnen mit einem Geschenk.

Bürgermeister Robert Strumberger gratulierte ebenfalls den Geehrten und musikalische Glückwünsche folgten mit dem Marsch"Mens ­sana in corpore Sano (Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper).