Von Martina Bantle Villingendorf. Bei Einbruch der Dunkelheit wurde am Samstag der 13. Villingendorfer Advent eröffnet. In diesem Jahr steht er unter dem Motto "Es wächst ein Weg aus Licht".

Etwa 80 Kinder und Erwachsene hatten sich auf dem Dorfplatz bei Familie Schlosser zu der Eröffnungsfeier versammelt. Zwei Bläser (Engelbert Friedrich und Reiner Müller) bildeten den Auftakt. Danach sangen alle das Adventslied "Das Licht einer Kerze", gesanglich und instrumental begleitet von der Gruppe "Cantilena". Nun wurden die erste Kerze und die Lichter im Baum entzündet. Die kleine Dorothee Mettmann las einen adventlichen Text über "Erwartung" vor.

Irma Schwellinger vom Vorbereitungsteam begrüßte die Gäste und informierte kurz über den Ablauf dieser Adventsaktion. Jeweils montags, mittwochs und freitags werden die Adventsfenster geöffnet. Am 6. Dezember kommt der Nikolaus vor das Rathaus. Die Gruppe "Cantilena", die zum ersten Mal beim Villingendorfer Advent mitmachte, sang das mehrstimmige Lied "Jesus, dein Licht".

Bürgermeister Karl-Heinz Bucher sprach ein Grußwort und bedankte sich bei den Organisatoren für diesen schönen, adventlichen Brauch. Er nannte die festliche und stimmungsvolle Beleuchtung in den Straßen und an den Häusern ein Symbol von Hoffnung und Orientierung vom ersten Advent bis zum Heiligen Abend. Er lud auch zu den Frühschichten ein, die jeweils freitags um 6 Uhr in der Kirche beginnen. Mit dem Lied "Siehst du die Sterne am Himmel", gesungen von der Gruppe "Cantilena", wurde das Programm weitergeführt. Eine Meditation über Kerzen und ein weiterer Auftritt der Bläser beendeten die etwa 25-minütige Adventsfeier.

Zum Vorbereitungsteam gehören Ellen Bühl, Simone Friedrich-Bühl, Brigitte Hofmann, Edith Kernl, Martina Ruof, Irma Schwellinger, Claudia Weindinger, Birgit Zimmermann. Für die Beleuchtung am Rathaus und die Lichter im Baum auf dem Dorfplatz waren Martin Mei, Hanspeter Danner und Günter Schlosser zuständig.