Die Grundidee des bereits seit 2007 bestehenden Gemeinschaftsprojektes zwischen der Schule Mönchweiler und der Nachsorgeklinik Tannheim besteht darin, kranke und gesunde Kinder zusammenzuführen. Einmal pro Woche kommen daher fünf bis sechs Schüler der GMS Mönchweiler in den Therapiestall der Nachsorgeklinik Tannheim und helfen unter Anleitung des Pädagogenteams mit, den Ablauf und die anstehenden Stallarbeiten zu organisieren, zu erledigen sowie für krebs-, herz- und mukoviszidosekranke Kinder das Therapie- und Reitangebot zu gestalten. Ebenfalls regelmäßig kommen zwei Schüler am Sonntag, um im Ehrenamt das Angebot "Ponyreiten" für die Patientenkinder zu unterstützen. Neben dem richtigen Umgang mit Pferden und Tieren des klinikeigenen Streichelzoos erlernen die Schüler so Fach- sowie Sozialkompetenz und erhalten bessere Perspektiven für den beruflichen Einstieg. Dieses Gemeinschaftsprojekt wurde nun mit dem FAIR ways-Förderpreis des SC Freiburg belohnt, und die Nachsorgeklinik Tannheim darf sich über ein Fördergeld von 3000 Euro freuen. Das Projekt ist ein wichtiger Baustein in der Arbeit der Nachsorgeklinik Tannheim geworden. Foto: Klinik