VS-Villingen - Eine Gewässerverunreinigung hat gestern Feuerwehr, Polizei und Technische Dienste auf den Plan gerufen. Entdeckt wurde die Verunreinigung in der Sebastian-Kneipp-Straße.
Im dortigen Krebsgraben war auf der Wasseroberfläche ein schmieriger Film zu erkennen, der in die Brigach floss.

Ein Mitarbeiter der Gewerbe- und Umweltüberwachung der Polizei nahm zwar noch vor Ort Proben, die nahezu geruchslose Substanz konnte jedoch nicht eindeutig nachgewiesen werden.
Als Ursprung der Verunreinigung wurde ein Seitenarm des Krebsgrabens in der Nähe eines Parkplatzes einer metallverarbeitenden Fabrik in der Goldenbühlstraße festgestellt.

Wie der schmierige Film in das Gewässer gelang, konnte noch nicht eindeutig geklärt werden. Möglich sind auch niederschlagsbedingte Auswaschungen vom Parkplatz, durch die Kraftstoffrückstände in den Boden und schließlich in das Gewässer gelangen.
Um eine weitere Ausbreitung der Verunreinigung zu verhindern, errichtete die Feuerwehr, die mit zehn Mann und drei Fahrzeugen vor Ort war, vier Ölsperren.