Schwarzwald-Baar-Kreis (msu). Der Verein TaPs ist die erste Adresse im Kreis, wenn es um Kindertagespflege geht. Jetzt wurde ihm vom Kommunalverband Jugend und Soziales das Gütesiegel verliehen.

Daniela Kleissendorf, Vorsitzende des Vereins, zeigte sich erfreut über die Verleihung. "Aber es steckt auch eine Menge Arbeit dahinter", machte sie deutlich. 127 Tagespflegemütter und zwei -väter hat der Verein seit seinem Entstehen vor neun Jahren ausgebildet.

"Damals entstand der Verein aus einem Projekt heraus", erinnerte sich auch Landrat Sven Hinterseh.

Einige Kollegen hätten damals die Frage gestellt, ob für eine Kindertagespflege überhaupt Bedarf sei. "12 Jahre später lässt sich diese Frage eindeutig mit ›Ja‹ beantworten", verdeutlichte er mit dem Hinweis auf den ab Sommer geltenden Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige. "Hier sind sie ein wichtiger Baustein für den Kreis", sagte Hinterseh. Als Geschenk des Kreises hatte er einen Flachbildfernseher dabei.

Bisher 41 Siegel in Baden-Württemberg

Sebastian Lehmann vom Landesjugendamt war für die Übergabe des Siegels aus Stuttgart angereist. "54 Anträge wurden bei uns gestellt, das 41. Siegel in Baden-Württemberg bekommt heute der TaPs", so Lehmann.

Der TaPs kümmert sich sowohl um die Vermittlung als auch die Ausbildung und Betreuung von Tagespflegemüttern- und vätern. 170 Kinder werden derzeit durch Tagespflegepersonen des Vereins betreut. "In den vergangenen Jahren steigt die Nachfrage stetig", so Kleissendorfer. Der Verein sei daher stets auf der Suche nach Fachpersonal.

Weitere Informationen: Wer gerne als Tagesmutter oder -vater arbeiten möchte, kann sich auf der Homepage des Vereins informieren: http://www.taps-ev.eu.