Villingen-Schwenningen - Einen schwarzen Tag erlebten die Wiha Panthers VS in der 2. Regionalliga beim Auswärtsspiel bei der BSG Ludwigsburg. Schmerzlich war nicht nur die 71:82-Niederlage beim Aufstiegsanwärter, sondern viel schwerer wiegt der Ausfall von Kristian Borisov, der sich nach einem Foul der Gastgeber schwer am Sprunggelenk verletzte und im Krankenhaus versorgt werden musste. Am Abend gab es leichte Entwarnung, der Spielmacher wird aber dennoch eine ganze Weile ausfallen.

Die Verletzung von Borisov war auch ein wesentlicher Grund für die Niederlage. Das Spiel war ohne den Bulgaren zu unstrukturiert, die Hauptlast lag im Anschluss bei Mensah Taylor und Samba Thiam, die im Ballvortrag zu viel Arbeit vergeuden mussten. Zweites Hauptproblem war die schwache Wurfquote. Die körperlich größer gewachsenen Ludwigsburger hatten in der Zone Vorteile, Nedim Hadzovic stach dabei heraus, aber auch insgesamt als Team verteidigte die BSG sehr gut. Tomi Topic bekam schnell drei Fouls angehängt, so dass die Panthers dadurch zusätzlich gehandicapt waren.

Trotz des Handicaps bei der Körpergröße verteidigten die Panthers ordentlich und kamen über gute Fastbreaks zu Punkten. Auch nach dem Ausfalls von Borisov hielten die Raubkatzen, angefeuert von einer kleinen, aber lauten Fangruppe, auf Augenhöhe mit. Im letzten Viertel kamen aber weitere Probleme hinzu. Die ohnehin schon dürftige Freiwurfquote wurde noch nach unten ausgebaut. Zudem leisteten sich die Panthers zwei technische Fouls, die den Gastgebern in der entscheidenden Phase Luft verschafften. Zudem versagten den Panthers unter dem Korb zu oft die Nerven, die Zahl der vergebenen Korbleger war letztlich deutlich zu hoch.

Letztlich ging die Niederlage in Ordnung, da die Gastgeber nach dem Ausfall von Borisov spielerisch das bessere Team waren. Trainer Alen Velcic brachte es auf den Punkt: "Wir haben heute eine große Chance verpasst. Es kamen heute mehrere Aspekte zusammen, unsere Leistung war jedenfalls nicht gut genug." Panthers: Mensah Taylor (32 Punkte), Samba Thiam (19), Kristian Borisov (9), Tomislav Topic (5), Edgar Frühsorger (5), Christian Gundlach (1), Slawa Schultheiß (0) und Luka Milutin (0).