Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Obereschacher überraschen mit einem "Flash Mob"

Von
Mit Akkordeon, Posaune und Gitarre auf der Rolltreppe: das erleben die Müller-Kunden auch nicht alle Tage. Foto: Schwarzwälder-Bote

VS-Villingen (bn). Da singt doch jemand? Die Kunden des Müller-Einkaufsmarktes in der Rietstraße wunderten sich nicht wenig, als sie sich am Samstagvormittag aus heiterem Himmel zwischen den Regalen von Sängern umringt sahen. Was sich später als "Flash Mob" des Obereschacher Gospelchores "Colours of Pop" herausstellte, begann ganz leise und harmlos und war schon nach wenigen Minuten wieder vorbei.

In unmittelbarer Nähe der Rolltreppe ertönten die ersten Stimmen und man erkannte schnell, dass es sich dabei um "Hey Jude" von den Beatles handelte. Nach nur wenigen Augenblicken hatten sich aus allen Ecken des Einkaufscenters die rund 50 Chormitglieder zentriert, sangen und tanzten. Damit nicht genug, ertönte aus dem oberen Stockwerk plötzlich Blasmusik und eine fünfköpfige, im Stil der einstigen "Global Kryners" für den Anlass eigens zusammengestellte Combo erschien auf der Rolltreppe nach unten. "Wir haben die Treppe extra andersherum laufen lassen", erklärte Müller-Filialleiter Ulrich Fries augenzwinkernd, der den "Colours of Pop" als Sänger angehört.

Die Idee zum Flash Mob sei gemeinsam in einer Probe entstanden, sagte Chorleiterin Selina Fritz. "Wir wollten auf diese Weise etwas zur 1200-Jahrfeier beitragen". Der Ort war schnell gefunden. Am Freitagabend ließ Ulrich Fries seine Sangeskollegen nach Ladenschluss sogar ein für eine Stellprobe. In die zuerst verdutzten und dann fröhlich lachenden Gesichter der ahnungslosen Müller-Kunden zu blicken, das habe den Spaß an der Sache noch erhöht, sagte Chorsänger Markus Rehm nach dem Fünf-Minuten-Event. Wer Spaß am Gesang in der Gemeinschaft hat, der könne gerne an jedem Mittwochabend um 20 Uhr in der Alten Schule Obereschachs bei einer Probe vorbeischauen, warb die Dirigentin. "Singen muss man dafür nicht können", fügte sie lachend hinzu.

Fotostrecke
Artikel bewerten
6
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading