VS-Villingen. Mit einleitenden Worten über die Naturfreunde Deutschlands begrüßte Vorsitzender Erich Nierholz die Mitglieder des Villinger Naturfreunde-Vereins. Im Mittelpunkt seines Berichts stand das vereinseigene Naturfreundehauses Burgmühle in der Gauchachschlucht.

Das Naturfreundehaus Burgmühle erfreue sich steigender Beliebtheit, nicht nur bei Wanderern, berichtete Nierholz. Die Übernachtungszahlen gingen leicht zurück. Die Zahl der Durchwanderer und Einkehrer ist dafür angestiegen.

Das Projekt Wasserkraftwerk Burgmühle konnte bisher nicht umgesetzt werden. Hydrologische und gewässerökologische Gutachten stehen noch aus, damit das Bewilligungsverfahren beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald abgeschlossen werden kann. Mit einigen Arbeitsdiensten wurde das Burgmühleteam unterstützt.

Die zahlreichen Veranstaltungen, die zum Teil in Kooperation mit BUND und VCD stattfanden, wurden von den Teilnehmern des Villinger Vereins unterschiedlich frequentiert. Die Naturfreunde Baden-Württembergs beteiligten sich im vergangenen Jahr wieder mit einem Messestand an der Südwestmesse. Die Villinger Naturfreunde waren mit einigen Helfern vertreten.

Die Entlastungen des Vorstands wurden von Kassenprüferin Martina Nierholz vorgenommen, sie erfolgten einstimmig. Wiedergewählt wurden als Vorsitzender Erich Nierholz, als Kassierer Helmut Dieterle, als Schriftführer Hermann Krafft sowie als Beisitzerinnen Christa Lörcher und Brigitte Seckinger. Als Kassenprüfer wurde Jürgen Bunzel für die ausscheidende Kassenprüferin Irmtraud Wössner neu gewählt.

Für langjährige Mitgliedschaft geehrt wurden Walter Fehlinger (40 Jahre Mitglied). Ilse und Jürgen Bunzel sowie Horst Huth blicken auf 25-jährige Mitgliedschaft zurück.