Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Villingen-Schwenningen Hirschbergschule: Schüler und Lehrer vergiftet und krank?

Von
Auch jüngste Messungen ergaben: Die Hirschbergschule ist frei von Schadstoffen. Foto: Archiv

VS-Schwenningen - Eigentlich war das Thema Formaldehydbelastung in der Hirschbergschule vom Tisch, das Gebäude von den Giftstoffen befreit. Jetzt wird laut, dass Lehrer und Schüler noch immer in ärztlicher Behandlung seien – und das pünktlich zur Diskussion um den Fortbestand der Schule.

Dass die Hirschbergschule jahrelang mit toxischen Substanzen belastet war, ist nichts Neues. So hatte im Herbst 2014 das städtische Amt für Gebäudewirtschaft und Hochbau 17 Luftreinigungsgeräte mit Feinst- und Aktivkohlefiltern im Schulgebäude installiert, anschließende Messungen ergaben gesunkene, zuletzt konstante Werte.

Gerüchten zufolge sollen trotzdem sowohl Lehrer als auch Schüler mit toxischen Gasen – Formaldehyd sowie Blei und Kupfer – vergiftet worden sein, und das trotz Kenntnis der Stadt. Die Betroffenen sollen sich noch in ärztlicher Behandlung befinden und teils lebensgefährliche Verletzungen haben.

Berechtigter Vorwurf gegen die Stadt oder pure Stimmungsmache im Zuge der per se hitzigen Debatte um den Fortbestand der Hirschbergschule? Konrektor Michael Heidinger sind derartige Krankheitsfälle von Lehrer- und Schülerseite nicht bekannt, er kann die Anklage nicht nachvollziehen.

Und auch, was die Schadstoffbelastung angeht, kann er weiter Entwarnung geben: "Es gibt keine erhöhten Werte mehr, noch im Januar hat das Hochbauamt Nachmessungen an zwei Entnahmestellen durchgeführt." Diese hätten keine Gesundheitsgefährdung ergeben." Auch Stadt-Pressesprecher Nicolas Lutterbach dementiert die Gerüchte: "An den Vorwürfen ist nichts dran." Das habe zudem Schulamtsleiter Stefan Assfalg bestätigen können.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading