Kürzlich trafen sich die fünf im Villinger Rietviertel ansässigen Vereine, die Narrozunft, die Hexengilde, die Rietvögel, die Bürgerwehr und die Grenadiere, bei herrlichstem Wetter zum zweiten Mal zu einem Rietturnier. Jeder Verein stellte drei oder vier Mannschaften und musste in teilweise vereinsspezifischer Kleidung antreten. Gespielt wurde Boccia beziehungsweise Boule. Jede Mannschaft bekam als Startkapital eine Flasche ­Prosecco, eine Salami und einen Ciabatta-Wecken. Dann fiel auch schon der Startschuss. Nach einer sehr lustigen Hauptrunde, einem Viertel- und Halbfinale wurde das Finale von einem Team der Narrozunft gegen ein Team der ­Rietvögel bestritten. Strahlende Sieger waren am Ende die Narros und bekamen vom letztjährigen Gewinner, den Grenadieren, den Wanderpokal überreicht. Alle fünf Vereine waren sich einig, dass dieses Turnier auch im nächsten Jahr sicher wiederholt wird. Foto: Rothfuß