Villingen-Schwenningen - Drei Tage dauert der Villinger Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz noch. Dominik Schaaf vom Organisationsteam des veranstaltenden Weihnachtsmarktvereins ist bislang "hochzufrieden".

Jeden Tag flanieren viele Besucher über den Markt und genießen bei Schnee und klirrender Kälte die Weihnachtsmarktatmosphäre. Mit den 35 Hütten hat der Weihnachtsmarkt eine bisher noch nicht dagewesene Größe erreicht. Neben professionellen Händlern mit Kunsthandwerk zum Beispiel aus dem Erzgebirge oder aus dem Ausland sind auch wieder Vereine, Schulen und Kindergärten vertreten, die Selbsgebasteltes oder Kulinarisches verkaufen.

Fotostrecke2 Fotos

Zwar sei der Aufbau der Hütten sehr anstrengend und Kräfte zehrend gewesen wegen der winterlichen Wetterverhältnisse und der problematischen Stromversorgung, aber die allgemeine Stimmung sei gut. Er habe auch noch nichts Nachteiliges von den Händlern gehört, freut sich Schaaf. Jetzt hoffen alle noch auf ein gutes zweites Wochenende und, dass das Wetter weiter stimmungsvoll winterlich bleibt.

Am Sonntag, 16. Dezember, 19 Uhr, findet eine kleine Abschlussfeier statt, bei der Oberbürgermeister Rupert Kubon spricht und die Stadt- und Bürgerwehrmusik Villingen spielt. Dies sei auch der Moment, um Danke zu sagen, weil sich viele Leute "mächtig ins Zeug gelegt haben". Dominik Schaaf denkt dabei vor allem an Margot Schaumann, die "mit vollem Herzen reingehauen hat" mit ihrem Engagement. Ohne Elektriker Kirchner, der fast "Tag und Nacht und auch ehrenamtlich" stets für Strom sorgt, ginge so manches Licht aus. Da der Münsterplatz nicht dafür ausgelegt sei, die vielen Hütten mit Strom zu versorgen, musste die Energie "aus den Gassen gezogen werden", meinte Schaaf. Das müsse auf jeden Fall künftig verbessert werden, zumal der Verein dieses Mal die Kosten dafür tragen muss. Gespräche mit der Stadt würden geführt.

Nach der Abschlussfeier am Sonntag werde es schnell unromantisch, denn mit dem Abbau der Hütten müsse schon am Sonntag begonnen werden, sonst werde das Team nicht rechtzeitig fertig, da die Wochenmarktbeschicker schon parat stünden, so Schaaf.

Trotz städtischem Zuschuss von 45 000 Euro, den Mieteinnahmen von den Händlern für die Nutzung der Hütten, die der Verein gekauft hat, rechnet Dominik Schaaf nicht mit einem Gewinn. Dies sei aber auch nicht das Anliegen des Vereins Villinger Weihnachtsmarkt.

Er hoffe, dass die Rechnung null auf null aufgeht und sich vielleicht noch "ein beherzter Spender" findet, dies wäre richtig gut.

Weitere Informationen: Der Villinger Weihnachtsmarkt ist bis Sonntag, 16. Dezember, werktags von 11 Uhr bis 20.30 Uhr und samstags von 10 Uhr bis 20.30 Uhr, am Sonntag von 11.30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet.