VS-Villingen - Eine riesige Rauchsäule wies am Montagmorgen den Rettungskräften den Weg zu einem Fahrzeugbrand in der Donaueschinger Straße in Villingen.

Ein Autofahrer war gegen 10.50 Uhr in Richtung Stadtmitte unterwegs, als am Ortschild auf Höhe des Friedhofs plötzlich Rauch über die Lüftung ins Fahrzeuginnere drang. Der Mann hielt sofort an und verließ das Fahrzeug, als bereits erste Flammen aus dem Motorraum schlugen. Kurz nachdem er noch einige persönliche Gegenstände aus seinem VW in Sicherheit bringen konnte, stand der Kombi bereits in Vollbrand.

Fotostrecke19 Fotos

Dem unverletzten Fahrzeugbesitzer blieb nichts anderes übrig, als fassungslos mit anzusehen, wie das Auto ein Raub der Flammen wurde. Die alarmierte Feuerwehr aus Villingen löschte den Brand, konnte aber nicht verhindern, dass das Fahrzeuginnere komplett ausbrannte.

Während der Löscharbeiten musste die Straße für den Verkehr gesperrt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 7000 Euro.