VS-Villingen (md). Rund 60 Menschen hatten sich am Sonntagabend auf dem Münsterplatz eingefunden, um den vor 71 Jahren in Stuttgart hingerichteten ehemaligen Münsterorganisten und Münsterchorleiter Ewald Huth zu gedenken. Huth wurde auf Grund seiner religiösen und politischen Gesinnung von den NS-Schergen zum Tode verurteilt. Das Urteil wurde am 1. November 1944 vollzogen. Tobias Aldinger erinnerte an das Leben des Musikers und zog Parallelen zu in der heutigen Zeit verfolgten Menschen, die auch in Angst leben müssen. Musikalisch umrahmt wurde die Gedenkfeier, die die Aktion Pro Stolperstein initiiert hatte, von der Capella Nova unter Leitung von Münsterkantor Roman Laub. Unter den Anwesenden waren auch die beiden Enkeltöchter von Ewald Huth, Gabriele und Ulrike.