Villingen-Schwenningen - Während in der Nacht auf Freitag in der Villinger Färberstraße die Fasnet gefeiert wurde, spielten sich nur wenige Meter weiter bei einem Wohnungsbrand in der dicht bebauten Oberen Straße dramatische Szenen ab.

Es war gegen 1.50 Uhr als aus dem dritten Obergeschoss starker Rauch nach draußen drang und Menschen um Hilfe schrien. Ein Mann konnte sich aus der brennende Wohnung auf das Fensterbrett retten und musste von der Feuerwehr mit Hilfe einer Drehleiter in Sicherheit gebracht werden.
 

Gleichzeitig sprang im Hinterhof eine junge Frau aus dem dritten Stock aus dem Fenster um sich vor den Flammen zu retten und verletzte sich dabei schwer. Passanten, die versuchten hatten in die Wohnung vorzudringen um die Bewohner zu retten, erlitten Rauchgasvergiftungen, eine weitere Frau einen Kreislaufzusammenbruch.

Insgesamt musste das Rote Kreuz, das mit einem Großaufgebot vor Ort war, sieben verletzte Menschen versorgen, zwei erlitten lebensgefährliche Verletzungen. Die Feuerwehr drang mit mehreren Trupps unter Atemschutz in die Wohnung ein, löschte den Brand und kontrollierte zudem die beiden Nachbargebäude.

Fotostrecke24 Fotos

Problematisch gestalteten sich dabei vor allem die Glut in der Zwischendecke. Diese musste abgetragen werden, um die Glutnester abzulöschen. Die Feuerwehr war über mehrere Stunden mit vierzig Mann im Einsatz. Seitens des DRK waren insgesamt sieben Rettungswagen, zwei Notärzte sowie ein Mannschaftstransportwagen vor Ort.