Stuttgart - Der Dienstsitz von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wird für 27 Millionen Euro umgebaut. Die denkmalgeschützte Villa Reitzenstein in Stuttgart werde technisch und energetisch auf den neuesten Stand gebracht, ein asbestbelasteter Erweiterungsbau werde abgerissen und neu errichtet, sagte Staatssekretär Klaus-Peter Murawski (Grüne) am Dienstag.

Eigentlich wollte Kretschmann nicht in nobler Halbhöhenlage residieren. Der Hausherr der historischen Villa liebäugelte mit einem Regierungssitz nahe den Bürgern im Zentrum der Landeshauptstadt. Doch Standorte im Stuttgarter Talkessel erwiesen sich laut Staatsministerium als zu teuer oder ungeeignet.