Unterkirnach. Die Gemeinde erfüllt weiterhin die lufthygienischen Voraussetzungen als Luftkurort. Nach zehn Jahren musste in Unterkirnach wieder eine Überprüfung der Luftqualität stattfinden. Diese ist Voraussetzung dafür, dass der Ort sein Prädikat Luftkurort behalten darf.

Nachdem der Deutsche Wetterdienst die einjährige Messung ausgewertet hat, kann die Gemeinde sich jetzt über die Bestätigung freuen, dass die lufthygienischen Voraussetzungen für die Auszeichnung weiterhin gegeben sind. Die Messungen nach den Richtlinien des Deutschen Heilbäderverbands erfolgten an zwei Standorten in der Zeit von Mai 2011 bis Mai 2012. Durch die Auswahl der Standorte sollten die lufthygienischen Verhältnisse im gesamten Aufenthaltsbereich der Kurgäste erfasst werden. So wurde repräsentativ für den Bereich Verkehrszentrum eine Messstation in der Tal­straße beim Anwesen Nummer 18 installiert. Für den Bereich Kurgebiet wurde eine Stelle im Wildpflanzenpark ausgewählt. Die Luftproben wurden auf grobe Staubteilchen, auf schwarze Grobstaubpartikel, auf Feinstaub und Ruß im Feinstaub, auf Blütenpollen sowie auf den Gehalt von Stickstoffdioxid untersucht.

Jochen Bläsing, der Leiter des Regionalen Klimabüros Freiburg (Deutscher Wetterdienst), erläutert in seinem 52-seitigen Bericht, dass der schwarze Grobstaub vorwiegend durch den Kraftfahrzeugverkehr vor allem durch den Abrieb der Reifen und des Fahrbahnasphalts sowie beim Heizen mit Holz und Kohle entsteht.

Feinstaub und Stickstoffdioxid gelangen hauptsächlich durch die Abgase des Verkehrs und im Winter auch durch Heizungen in die Luft. Beide Stoffe können in höheren Konzentrationen den Atemwegen schaden.

Die Messungen ergaben, dass an beiden Standorten die Luftbelastung unter den Grenzwerten liegt und daher die lufthygienischen Voraussetzungen für die Bestätigung als Luftkurort erfüllt sind. Diese muss das Regierungspräsidium noch formell vornehmen.

Bürgermeister Gerold Löffler zeigt sich erfreut über das positive Ergebnis des Messreihe. "Für unsere Feriengäste, aber auch für unsere Einwohner, ist dieses Ergebnis wichtig. Es zeigt doch erneut, dass man in Unterkirnach gesund leben kann. Die Auszeichnung mit dem Prädikat Luftkurort ist auch eine Voraussetzung dafür, dass sich der Tourismus in Unterkirnach weiter positiv entwickeln kann", so der Bürgermeister.