Von Hans-Jürgen Kommert

Unterkirnach. Gleich mit viel Arbeit begann für die Kegelfreunde das neue Jahr. Die Dorfmeisterschaften für Hobby-Kegler standen an. Seit 1972 findet diese Veranstaltung alljährlich im Januar statt. Vor allem auch im Umland ist die Dorfmeisterschaft sehr beliebt, da es die Kegelfreunde immer wieder schaffen, viele wertvolle Sachpreise aufzutreiben. Dazu dürfen die Hobby-Kegler auf das eher unbeliebte "Abräumen" verzichten, gekegelt wird ausschließlich "in die Vollen". "Wenn ein Hobbykegler beim Abräumen zehnmal einen Einzelkegel verfehlt, kommt er nie wieder zu uns", erklärte die Schriftführerin der Kegelfreunde, Sabine Schwarzmüller. Sehr erfreut zeigten sich die Veranstalter über die Teilnahme von jungen Keglern. Waren die in den vergangenen Jahren eher mager vorhanden, konnte der Verein dieses Mal zumindest sieben junge Starter begrüßen. Gewertet wurden die Jugend-Kegler, Damen, Herren und Mannschaften, dabei bestand eine Mannschaft aus vier Spielern. Es gab wieder ausgezeichnete Ergebnisse, die auch bei den Keglern selbst durchaus beachtenswert waren, stellten die Männer und Frauen der Kegelfreunde fest.

Die jeweils drei Erstplatzierten: Jugend: Erik Seng 239 Holz, Anna Henninger 227, Tatjana Furtwängler 190. Damen: Maria Lambrecht 316 Holz, Heike Seng 313, Heidrun Weißer 293. Herren: Leo Schlageter 331 Holz, Wolfgang Wegner 322, Erich Müller 313. Mannschaften: Bärenstark 1 mit 1237 Holz, Spätlese 1167, Wacker-Wacker 1164.