Von Erich Bieberstein Tuningen. Auch die zweite Auflage eines Konzertes mit Cae und Eddie Gauntt in der vollbesetzten Tuninger Festhalle entwickelte sich zum musikalischen Höhepunkt. Die Gäste kamen voll auf ihre Kosten.Die beiden außergewöhnlichen Sänger wurden von Florian Sitzmann am Flügel in bekannt exzellenter Form begleitet, und auch Sohn Lukas ergänzte die beiden Solisten im Wechsel. Es war eine Mischung aus klassischen Kirchenliedern mit modernem christlichen Liedgut, mal nachdenklich gestimmt, dann wieder fröhlich und ansteckend, und die beiden verstanden es ausgezeichnet, das Level stets am oberen Limit zu halten.

Florian Sitzmann am Flügel zeigte sich nicht nur als exzellenter Begleiter, der Keyboarder der "Söhne Mannheims" hatte auch einige Soloeinlagen in das dreistündige Programm eingebaut.

Old Man River, Inner Sanctum aber auch der Psalm 139, musikalisch dargestellt, das Programm war breit gefächert. Mal ging es in die Richtung der Pop-Songs, dann wieder klassisch kirchlich im Kern des "Inner Anctum" ging es um das innere Heiligtum eines jeden.

Lieder begleiten die Menschen ein ganzes Leben lang. Aber nicht nur nachdenkliche Stimmung wurde verbreitet, die beiden Solisten verstanden es auch, reichlich Humor zu streuen, wobei es ständig den Eindruck hatte, dass ein frisch verliebtes Paar auf der Bühne stand.

Untermauert wurde der Konzertabend mit dem EMK-Chor, welcher als Begleitformation eingebaut wurde. Aber auch das Publikum wurde einbezogen, und trotz 350 stimmgewaltiger Gästekehlen stand die mächtige Tenorstimme von Eddie Gauntt nochmals darüber. Klar, dass der begeisternde Konzertabend nicht ohne entsprechende Zugaben auskam, und der neue Tuninger Pastor Hofmann freute sich mit den Gästen über einen absolut gelungenen Konzertabend.