Von Joachim Bülow

Triberg-Nußbach. Am heutigen Freitag feiert Erna Hilser, geborene Singler, in Nußbach, Hintertalstraße 40, ihren 80. Geburtstag. Doch bis es dazu kam, gab es einen langen und arbeitsreichen Weg.

In Bärental am Feldberg geboren, verbrachte die Jubilarin auf dem Hogenhof bei Furtwangen, den ihre Eltern bewirtschafteten, die Schulzeit.

In Furtwangen besuchte sie auch die Volksschule. Der Schulweg von jeweils einer Stunde (hin und zurück) wurde zu Fuß bewältigt.

Nach der Schulzeit musste Erna Hilser im elterlichen Hof mithelfen. Zusätzlich gab es noch Tätigkeiten im Gasthaus Kreuz auf der Escheck.

Dort lernte sie im Jahr 1960 auch Helmut Hilser kennen, der in Gremmelsbach wohnte. Mit ihm schloss sie am 27. Oktober 1962 in der Kirche in Schönwald die Ehe.

Die jungen Eheleute wohnten im Zinken Weißenbach in Schönwald. In den Jahren von 1963 bis 1967 wurden die Töchter Erika, Renate, Brigitte und Antonia geboren, die bei den Eltern aufwuchsen.

Nachdem Ehemann Helmut im Jahre 1974 im Alter von 39 Jahren verstarb, musste die Jubilarin die Kinder alleine aufziehen. Dies bedeutete auch, dass sie als Hausmeisterin im "Galgenhof" in Schönwald hart arbeiten musste.

Den Lebensabend verbringt Erna Hilser seit 2002 in der Einliegerwohnung des Hauses ihrer Tochter Renate und deren Ehemann, von denen sie auch liebevoll betreut wird.

Die Zeit vertreibt sich Erna Hilser vor allem mit dem Lesen des "Schwarzwälder Boten" und mit Fernsehen, wobei vor allem die Volksmusik ihr Herz höher schlagen lässt.

Zum Geburtstag werden auch sieben Enkelkinder der Oma gratulieren.