Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Tischtennis Erste Antwort auf die Meisterschaftsfrage möglich

Von
Hinter dem Einsatz von Harald Baitinger beim TV Oberhaug­stett II steht noch ein dickes Fragezeichen. Foto: Stark Foto: Schwarzwälder-Bote

Die Bezirksliga steht mit zwölf Mannschaften sowohl an der Spitze wie im Abstiegsbereich vor einer spannenden Saison. Und gleich am ersten Spieltag wird um 15.30 Uhr in der Knallerpartie TV Calmbach II – TTC Mühringen II in der Meisterschaftsfrage eine erste Antwort erwartet.

Beide Teams könnten mit ihrer stärksten Aufstellung in dieses Match gehen, denn die ersten Mannschaften der beiden Klubs beginnen in der Verbandsliga erst eine Woche später. Damit spricht bei den Mühringern nichts gegen einen Einsatz von Frank Bolanz und Mark Schüle, während bei den Enztälern Bernd Schmid mitwirken kann.

Dass die Calmbacher 130 TTR-Punkte weniger als der Gegner aufweisen, hat für TVC-Crack Jürgen Metzler nur geringe Bedeutung: "Das machen wir mit dem Heimvorteil in der Alten Turnhalle wett." Titelfavorit TT Altburg steht dagegen um 18 Uhr bei Aufsteiger TuS Bad Rippoldsau vor einer Aufgabe der leichteren Sorte. Da ist allenfalls von Interesse, ob die Altburger mit Spitzenspieler Philip Peters auflaufen.

Auch der Vorjahresdritte CVJM Grüntal sollte um 19.30 Uhr in Stammheim keine Probleme haben. Bereits um 15 Uhr treten die Salzstetter in voller Besetzung beim TTC Birkenfeld II zu einem Mittelfeldduell an. Ob sich die Salzstetter allerdings in der neutralen Zone etablieren können, hängt wohl maßgeblich davon ab, ob ihr Spitzenspieler André Hase durchgängig für Einsätze zur Verfügung steht.

Allgemein wird ein heißer Kampf um den Klassenerhalt erwartet, in den sechs oder gar sieben Teams verwickelt sein werden. Nach derzeitigem Stand müssen am Ende drei Mannschaften direkt absteigen, der Viertletzte geht in die Relegation. Schon morgen treffen in den Partien TTC Loßburg – TV Oberhaugstett II (18 Uhr) und TTF Althengstett – TT Klosterreichenbach (19 Uhr) Kandidaten im direkten Vergleich aufeinander. Die Loßburger werden im TTR-Ranking zwar auf Platz vier geführt, aber gleichzeitig ist es kein Geheimnis, dass sie nur sporadisch in Bestbesetzung auflaufen werden. Im morgigen Auftaktspiel gegen die Oberhaugstetter sind Jiri Ezr und Steffen Müller mit von der Partie, Fabian Schiemenz fehlt dagegen. Auch die Gäste haben ihre Probleme, denn hinter Einsätzen ihres nominellen Spitzenspielers Harald Baitinger steht ein dickes Fragezeichen.

Bei Aufsteiger TTF Althengstett darf man gespannt sein, ob der frühere Spitzenspieler Ralf Hildinger sein Comeback gibt. Die Reichenbacher wollen sich diesmal ohne den Umweg über die Relegation in der Liga behaupten und rechnen dabei mit Rückkehrer Marc Koppe als Verstärkung.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading