Stuttgart - Im Kampf gegen öffentliche Saufgelage halten Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Innenminister Reinhold Gall (SPD) trotz Kritik am Thema Alkoholverbote fest. Nach einem Runden Tisch in Stuttgart erklärten sie, dass eine Arbeitsgruppe alle möglichen Gegenmaßnahmen diskutieren soll. Alkoholkonsumverbote seien davon nicht ausgenommen. Gall sagte, er habe den Eindruck, dass manche Argumente für solche Verbote noch nicht richtig verstanden worden seien. Sowohl die Grünen als auch die SPD haben sich eigentlich gegen Alkoholverbote ausgesprochen.

Kretschmann sagte, in der Arbeitsgruppe werde es um Sachargumente gehen. Das Problem öffentlicher Besäufnisse sei ernst - eine Lösung müsse her. „Daran halten der Innenminister und ich wirklich fest.“ Die Dinge müssten in der Arbeitsgruppe noch einmal durchgekaut werden. Vielleicht gingen Vorschläge zur erneuten Entscheidung in die Parteigremien zurück. „Das wäre nicht der erste Parteitagsbeschluss der Welt, der wieder geändert wird“, sagte Kretschmann. Die Grünen hatten sich in ihrem Landtagswahlprogramm gegen Alkoholkonsumverbote festgelegt. Auch die SPD hatte sich bei einem Parteitag im vergangenen Herbst gegen solche Verbote ausgesprochen.