Sulz-Holzhausen - Beim Baurawald in Holzhausen wurden pünktlich am Dreikönigstag die Hexen aktiv und starteten mit Tanz und Gaudi in die fünfte Jahreszeit. Es war förmlich zu spüren, dass sich die Baurawaldhexen auf die bevorstehenden Wochen freuen. Traditionell wurden zunächst die Masken abgestaubt und mit Katja Moser und Anja Armbruster zwei neue Hexen getauft.

Nachdem Oberhexe Stefan Kipp den Tanzplatz frei gegeben hatte, schlichen die Hexen aus dem Unterholz und schleppten den Sarg auf den Tanzplatz. Innerhalb weniger Minuten wurden die Hexen wiederbelebt mit Hexenbrühe, Feuerwerk und schauriger Musik.

Der Hexentanz mit zum Teil akrobatischen Elementen faszinierte die Zuschauer, die sich mit anerkennendem Beifall bedankten. Mit Hexenbrühe, Getränken und Essen im aufgestellten Zelt stärkten sich die Zuschauer.

Abschließend gab Kipp zusammen mit Zunftmeister Christian Blocher die Termine für die anstehende Narrenzeit bekannt. Am Samstag, 12. Januar, ist Narrenparty in Bergfelden, tags drauf geht die kurze Reise zum Umzug erneut nach Bergfelden. Am Samstag, 19. Januar, geht es nach Schramberg zum Hutzelball. Zum Hexenball der Muggaverbrenner nach Rexingen reisen die Baurawaldhexen am 25. Januar. Der HeSpo-Ball in Peterzell ist am 26. Januar, und am Sonntag, 27. Januar, startet der Umzug bei den Neckartäle-Hexen in Dauchingen.

Am 1. Februar steht der Hexenball in Rötenberg auf dem Terminplan, für den 2. Februar ist der Hexenball in Steinheim angesetzt, und traditionell sind die Baurawaldhexen am 3. Februar Teil des Umzugs in Vöhringen. Am Schmotzigen ist außerdem in Holzhausen Hexentanz.

Zu den Bettschonern geht es am Fasnetssonntag nach Weitingen, am Rosenmontag ist Umzug in Deißlingen-Lauffen, und am Fasnetsdienstag geht es nach Talhausen. Die Verbrennung der Fasnet ist am gleichen Abend hinter dem Rathaus. Nachsitzen dürfen die Narren am 17. Februar, bei der Buurefasnet in Büsingen (Schweiz).