Von Marzell Steinmetz

Sulz-Sigmarswangen. Das war gestern Abend eine schnelle Wahl: Der Ortschaftsrat Sigmarswangen hat sich einstimmig für Sabine Breil als neue Ortsvorsteherin ausgesprochen.

Zwei Kandidaten hatten sich im Vorfeld gemeldet, weitere hätten noch im Rahmen der Sitzung vorgeschlagen werden können. Das war nicht der Fall. Jürgen Kappel, Bauleiter von Beruf und seit 40 Jahren in Sigmarswangen wohnhaft, zog seine Bewerbung ohne weitere Angaben von Gründen zurück.

Bei der geheimen Wahl erhielt Sabine Breil alle Stimmen ihrer Ortschaftsratskollegen. Sie selbst ist seit drei Jahren Ortschaftsrätin und stellvertretende Ortsvorsteherin. Von daher kenne sie die kommunalpolitische Arbeit und wisse, was man bewirken könne.

Wichtige Projekte für sie sind die Hallenerweiterung, Baulanderschließung und das Dorffest im Zusammenhang mit dem Jubiläum der Jakobuskirche. Die 44-jährige Kommunalpolitikerin ist Arzthelferin von Beruf. Weil sie in Teilzeit arbeite, werde sie für das Ortsvorsteheramt genug Zeit haben. Mit der Stadtverwaltung habe sie bereits Kontakte aufbauen könne. Im Übrigen, betonte sie, möchte sie Ansprechpartnerin für alle Bürger sein. Zu Stellvertretern von Sabine Breil wurden Jürgen Herbst und Ortwin Hezel jeweils einstimmig gewählt. Die Ortsvorsteherwahl mitsamt Stellvertretern muss noch der Gemeinderat am 21. Januar bestätigen.

Zuvor hat Reimund Link, der den Vorsitz hatte, Beate Bachmann als neue Ortschaftsrätin verpflichtet.