Sulz a. N. Diskussionen um Kunstrasenplatz

Von
Beim Kloster Kirchberg soll eine Urnengrabanlage entstehen. Foto: Kloster Foto: Schwarzwälder-Bote

Mit den Investitionen für das kommende Jahr und mit einem Urnengrab beim Kloster Kirchberg hat sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung befasst.

Sulz. Die Stadt Sulz will im kommenden Jahr 5,77 Millionen Euro investieren. 450  000 Euro davon sind für die energetische Sanierung der Lina-Hähnle-Realschule vorgesehen, weitere 50 000 Euro um dort den Physik- und Chemiesaal zu modernisieren. Die Lehrer am Albeck-Gymnasium erhalten für 40 000 Euro eie neue Toilettenanlage. Außerdem wird in der Schule die Aula für 95 000 Euro modernisiert. Für 165 000 Euro wird ein Feuerwehrauto gekauft. Dafür gibt es vom Land eine Zuschuss von 60 000 Euro. 200 000 Euro fließen in die Einrichtung des Bauernfeind-Museums.

240 000 Euro sind für den Kunstrasenplatz Mühlbachtal im Haushalt eingestellt. Das sorgte für Diskussionen. Robert Trautwein (CDU) will vom Standort weg, Heidi Kuhring (GAL) sieht den Standort Renfrizhausen ebenfalls als "gestorben" an und Tobias Nübel (CDU) sagte, es gebe lediglich am Standort Albeck-Stadion Fördermittel aufgrund der Nähe zur Schule.

200 000 Euro gibt es für die Stadtkernsanierung, jeweils 100 000 für die Sanierung Bergfelden sowie Mühlheim/Fischingen. Damit soll auch das marode Pultdach der Fischinger Halle saniert werden. Robert Trautwein regte an, die Halle abzureißen und neu zu bauen. Das lehnte Stadtbaumeister Reiner Wössner jedoch mit der Begründung ab, dass der Rest der Halle in einem guten Zustand sei und ein Abriss auch Geld kosten würde. "Ein Rückbau wäre in dem Bereich schade."

1,35 Millionen Euro sind für die Sanierung des Bahnsteigs im Sulzer Bahnhof vorgesehen, 200 000 Euro für die Ortsmitte in Holzhausen. Für 180 000 Euro erhält der Bauhof neue Geräte. 114 000 Euro investiert die Stadt in den Hochwasserschutz an Neckar und Mühlbach.

Im Bereich Hochbau fallen für acht Fensterreparaturen am Albeck-Gymnasium 10 000 Euro an: Hier sind von 230 Fenstern 228 beschädigt. Das Sulzer Feuerwehrhaus wird für 45 000 Euro verschönert, für 17 000 Euro wird der Boden in der Stadionhalle Jahnstraße repariert; hier haben sich Hülsen gelöst und stellen eine Gefahr dar. Der Kindergarten in Sigmarswangen erhält im Sanitärbereich für 10 000 Euro Trennwände.

Des Weiteren genehmigte der Gemeinderat, dass beim Kloster Kirchberg ein Kolumbarium, also ein oberirdisches Bauwerk zum Aufbewahren von Urnen, gebaut wird. Es soll in Form von zwei Toren gestaltet werden (der Schwarzwälder Bote berichtete). Die Nutzung des privaten Bestattungsplatzes neben der Kapelle und dem ehemaligen Nonnenfriedhof soll den Mitgliedern des Vereins Berneuchener Haus vorbehalten sein.

Die Ruhezeit für die Urnen beträgt 15 Jahre, kann jedoch verlängert werden. Anschließend wird die Asche auf dem Nonnenfriedhof nachgebettet. Hier sind zwar keine Erdbestattungen mehr erlaubt, Asche darf jedoch eingebracht werden. Nicht erlaubt ist das Ablegen von Blumen und Kränzen an der Urnenbegräbnisstätte.

Zuständig für die Genehmigung eines privaten Begräbnisplatzes ist zwar das Landratsamt Rottweil, es darf dies jedoch nur im Einvernehmen mit der Gemeinde tun. Dies ist jetzt der Fall.

Artikel bewerten
5
loading
  
Kreis Rottweil
  
Kommunales

Ihre Redaktion vor Ort Sulz

Marzell Steinmetz

Fax: 07454 95806-19

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading