Stuttgart - Vergangene Woche hatte es das erste Treffen mit Gerd Dais (49) gegeben. An diesem Mittwoch folgte das zweite – und die Anzeichen verdichten sich immer mehr, dass ihn Fußball-Drittligist Stuttgarter Kickers als neuen Trainer verpflichten wird. „Der Eindruck war sehr positiv, doch es gibt noch das eine oder andere Detail abzuklären“, sagte Dais gegenüber unserer Zeitung. Eines davon dürfte die Auflösung seines Vertrags mit dem SV Sandhausen sein. Beim Zweitligisten war Dais im November beurlaubt worden, steht aber noch bis zum 30. Juni 2013 unter Vertrag. Kickers-Präsidiumsmitglied Guido Buchwald ist von Dais’ Qualitäten überzeugt: „Er hat beim SV Sandhausen bewiesen, dass er ein Team nach oben führen kann, er kennt sich in der Region bestens aus, und er ist ein guter Typ, ein echter Teamplayer mit einer guten Antenne auch für junge Spieler.“

Sogar noch mehr Erfahrung mit Nachwuchsspielern hätten Kandidaten wie Rainer Widmayer, Marc Kienle und Christian Wück gehabt. Nachdem sich die Kontakte aber zerschlagen hatten, kristallisierte sich immer mehr der Name Gerd Dais heraus. Dem erfahrenen Coach trauen die Kickers das zu, was zunächst über allem anderen steht: den Klassenverbleib. Die Weiterentwicklung der Spieler wäre der zweite Schritt. Sollte der Ex- Profi des KSC und des SV Waldhof Mannheim bei den Blauen einsteigen, ist es gut denkbar, dass er mit Jürgen Hartmann als Co-Trainer zusammenarbeiten wird. Hartmann assistierte zuletzt Interimscoach Buchwald und trainierte parallel dazu die Oberligamannschaft der Kickers.