Stuttgart - Im Streit über Informationen zum Bahnprojekt Stuttgart 21 will die Bahn den Projektpartnern vertrauliche Informationen in einem sogenannten Datenraum bereitstellen. Projektpartner könnten bestimmte Menschen benennen, die Zugang zu den sensiblen Daten bekommen, erläuterte Bahn-Technikvorstand Volker Kefer am Montag nach der informellen Lenkungskreis-Sitzung zu S 21 in Stuttgart.

Die Vertraulichkeit sei nötig, um den Wettbewerb der Unternehmen um die von der Bahn noch zu vergebenen Aufträge zu gewährleisten. Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) sagte über das Gespräch der Projektpartner, es sei „in aller Klarheit, allerdings ohne Schaum vor dem Mund“ geführt worden.

Fotostrecke42 Fotos