Straubenhardt."Welcher Gemeinde kann ich einen Nutzen bieten und welche Gemeinde würde zu mir passen?" – die Antwort auf diese Fragen fällt für Alexander Haag eindeutig aus. Deshalb hat der 43-Jährige seine Bewerbungsunterlagen für den Bürgermeisterposten in Straubenhardt abgegeben. "Straubenhardt hat sich unter Willi Rutschmann zu einer attraktiven und lebendigen Gemeinde entwickelt. Das rege und gute Vereinsleben und die lokale Wirtschaft haben Straubenhardt weit über den Enzkreis hinaus bekannt gemacht", so Haag. Er sei überzeugt, dass auf die Gemeinde zukünftig neue Herausforderungen zukommen, die es sowohl mittelfristig als auch langfristig anzupacken gelte. Haag hat Vermesssungstechniker gelernt und später Geomatik in Karlsruhe studiert. "Ich verfüge über mehr als fünfzehn Jahre nationale und internationale Führungs- und Personalverantwortung. Meine Verbindlichkeit, Zuverlässigkeit, meine strukturierte und konzeptionelle Arbeitsweise, Offenheit und Kommunikationsstärke zeichnen mich aus", so Haag.

Visionen, Ideen und Konzepte einbringen und gemeinschaftlich zum Erfolg führen, liege in seiner Persönlichkeit. "Gerade meine Arbeit in den vergangenen vier Jahren als Gesamtelternbeiratsvorsitzender der Remchinger Schulen, meine ehrenamtliche Vereinsarbeit bis hin zu meiner Mitarbeit bei der Gemeindeentwicklung im vergangenen Jahr haben mir sehr deutlich gezeigt, dass mich diese Themen und die Arbeit dafür förmlich gefesselt haben", zeigt er auf, warum er Bürgermeister werden will.

Haag ist seit vielen Jahren ehrenamtlich aktiv. Unter anderem als Kassier beim Gesangverein Liederhalle Singen sowie als Präsidiumsmitglied der Carnevalsgesellschaft Spaßvögel Singen. Haag lebt derzeit in Remchingen. Er und seine Frau Lydia haben vier gemeinsame Kinder: Claudius (16), Aaron (13), Magdalena (9) und Scholastika (5).