Von Maximilian Bantle Straßberg. Der Jahrgang 1941 hat sich in der Kirche St. Verena getroffen. Der Versuch, nach vielen Jahren Pause wieder einen Treffen zu organisieren, war von Erfolg gekrönt, gelang es doch den drei Organisatoren Heinz Brunner, Siegfried Güntner und Karl-Anton Teufel beinahe den gesamten Jahrgang zur Teilnahme zu bewegen.

Besonders die auswärts wohnenden Jahrgänger waren zahlreich anwesend, darunter auch Berthold Endres, der von 1974 bis 1989 als Seelsorger in der Pfarrgemeinde tätig war.

Feierlicher Orgelklang begrüßte die Teilnehmer. Edgar Teufel, ein Bruder von Karl-Anton Teufel, umrahmte die Feier mit einem halbstündigen, anspruchsvollen Orgelkonzert. Außerdem schilderte er fachmännisch das Innenleben einer Orgel und wie die Harmonien entstehen.

Pfarrer Berthold Endres sprach ein paar geistliche Worte und begrüßte die Entscheidung, sich in der Kirche St. Verena zu treffen, wo viele der Jahrgänger getauft wurden und die Erstkommunion empfangen haben. Zum Abschluss der Feier sangen die Jahrgänger mit Orgelbegleitung gemeinsam "Lobe den Herren".

Anschließend führte Jahrgänger Gerhard Deutschmann als Kenner der Straßberger Orts- und Kirchengeschichte durch das Gotteshaus. Er schilderte die Geschichte und das Entstehen der Kirche und erzählte über das Leben der heiligen Verena. Im Gasthaus Landgut Untere Mühle fand das gesellige Beisammensein statt. Viele Erinnerungen und Erlebnisse aus der Schul- und Jugendzeit tauschten die Jahrgänger aus, die sich einiges zu erzählen hatten.